Teamviewer-Absturz: Wer hoch fliegt, kann tief fallen

Der Softwareanbieter Teamviewer war einer der großen Gewinner der Pandemie. Doch das ist spätestens seit gestern Vergangenheit.

Nach einer Gewinnwarnung verlor die Aktie zur Wochenmitte ein Viertel ihres Wertes und sank auf ein Allzeittief. Gegenüber dem erst im Februar markierten Rekordhoch bei über 50 Euro ist der Kurs damit um 64 Prozent gefallen.

Auslöser der Prognose-Anpassung des Unternehmens war die schwächer als erwartet ausgefallene Geschäftsentwicklung im abgelaufenen Quartal. Die sogenannten Billings stiegen im Jahresvergleich zwar um 18 Prozent, die Wachstumsrate lag damit aber unter den von Teamviewer selbst als Untergrenze definierten 20 Prozent. Deshalb wurden die Jahresziele bei Billings, Umsatz und Gewinnmarge recht deutlich nach unten geschraubt. Bei der bereinigten EBITDA-Marge rechnet der Vorstand jetzt nur noch mit Werten zwischen 44 und 46 Prozent. Dabei war die Prognose hier vor vier Monaten aufgrund des kostspieligen Fünfjahresvertrags als Haupttrikotsponsor von Manchester United bereits von ursprünglich 55 bis 57 Prozent auf 49 bis 51 Prozent gesenkt worden. Nun also der nächste Schock für die Aktionäre, die sicher auf einen längeren Aktien-Boom gehofft hatten.

Vier Prozent Gewinn in nur acht Minuten

Neben vielen frustrierten Investoren gibt es bei solchen Kursturbulenzen aber immer auch einige Marktteilnehmer, die daraus Profit schlagen. Meist handelt es sich dabei um sehr erfahrene und aktive Trader, welche die starken Schwankungen nutzen und kurzfristige Gewinne einheimsen. Einer davon war diesmal Michel Tesmar ( Mitsch ), der die Aktie gestern Nachmittag zu 17,70 Euro in sein wikifolio  SmallCap Dividende Plus aufgenommen und ganze acht Minuten später zu 18,46 Euro wieder verkauft hat. Ein schneller Gewinn von 4,3 Prozent. Grundsätzlich verfolgt der studierte Wirtschaftsingenieur eine mittel- bis langfristige Strategie. „Wenn ich besondere Chancen sehe, können aber auch mal ein paar kurzfristige Trades dabei sein“, erläutert Tesmar in seiner Handelsidee, was er wie - bei Teamviewer jetzt - dann auch in der Praxis so handhabt. Das seit Juni 2014 existierende Musterdepot kommt bei einem relativ moderaten Maximalverlust von 25 Prozent bislang auf eine jährliche Durchschnittsperformance von 17,4 Prozent. Seit Jahresbeginn ist der Kurs sogar um 32 Prozent gestiegen.

Chart

abc
cde

Kennzahlen

  • +225,5 %
    seit 02.06.2014
  • +57,0 %
    1 Jahr
  • 0,67×
    Risiko-Faktor
  • EUR 548.757,98
    investiertes Kapital
Ø-Performance pro Jahr: 17,1 Prozent

Spekulation auf eine Gegenreaktion der Aktie

Noch investiert bei Teamviewer ist Christian Scheid ( Scheid ), der bei der Aktie ebenfalls am Mittwoch nahe des Tagestiefs bei 17,80 Euro eingestiegen war. In seinem aktuell zu 79 Prozent mit Aktien bestückten wikifolio  Special Situations long/short ist die Aktie mit rund fünf Prozent gewichtet. Der Trader handelt hier bevorzugt „Sondersituationen“ an den Märkten und hat damit in fast acht Jahren ein Kursplus von über 500 Prozent generiert. Pro Jahr ist das wikifolio damit im Schnitt um 26 Prozent gestiegen. Nachdem es gerade im vergangenen Jahr extrem gut gelaufen war, hat der jüngste Rückschlag von zehn Prozent die 2021er-Performance auf elf Prozent gedrückt. Bei Teamviewer erhofft sich der Finanzjournalist nach dem massiven Kursrutsch eine baldige Erholung: „Die Gewinnwarnung ist eine große Enttäuschung. Dennoch halte ich den Kursverlust nun für deutlich übertrieben. Schließlich impliziert die neue Prognose im Worst Case einen um 8,5 Prozent geringeren Umsatz und einen um 18 Prozent niedrigeren Gewinn als bis dato vom Unternehmen in Aussicht gestellt. Durch den knapp 30-prozentigen Kursrutsch seit der Meldung sollten die neuen Zahlen nun mehr als ausreichend im Kurs verarbeitet sein. Ich setze daher auf eine Gegenreaktion“.

Chart

abc
cde

Kennzahlen

  • +551,5 %
    seit 09.11.2013
  • +40,6 %
    1 Jahr
  • -
    Risiko-Faktor
  • EUR 1.590.393,62
    investiertes Kapital
Ø-Performance pro Jahr: 25,9 Prozent

Die 10 meistgehandelten Aktien der letzten sieben Tage:

# Name ISIN Handelsvolumen (in Euro)  Alle Trades Käufe
1 BioNTech US09075V1026  3 216 405,64  756 73%
2 TeamViewer DE000A2YN900  1 099 167,80  503 67%
3 Apple US0378331005  854 584,08  332 51%
4 HelloFresh DE000A161408  6 817 432,91  313 55%
5 Facebook US30303M1027  539 879,71  306 56%
6 Adler Group LU1250154413  452 528,69  301 75%
7 Borussia Dortmund DE0005493092  474 442,21  292 89%
8 Home24 DE000A14KEB5  695 775,95  285 86%
9 Westwing Group DE000A2N4H07  836 974,94  268 88%
10 Amazon US0231351067  1 920 206,86  268 59%

 

Alle wikifolios mit Teamviewer im Depot!

Erfahren Sie, in welchen investierbaren wikifolios die Aktie vertreten ist und wie Trader das Papier handeln.

wikifolio-Suche

Disclaimer: Jedes Investment in Wertpapiere und andere Anlageformen ist mit diversen Risiken behaftet. Es wird ausdrücklich auf die Risikofaktoren in den prospektrechtlichen Dokumenten der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft (Endgültige Bedingungen, Basisprospekt nebst Nachträgen bzw. den Vereinfachten Prospekten) auf www.wikifolio.com, www.ls-tc.de und www.ls-d.ch hingewiesen. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Die Performance der wikifolios sowie der jeweiligen wikifolio-Zertifikate bezieht sich auf eine vergangene Wertentwicklung. Von dieser kann nicht auf die künftige Wertentwicklung geschlossen werden. Der Inhalt dieser Seite stellt keine Anlageberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.