Diagnose: Burnout

Es ist keine Neuigkeit, dass wir gefühlt über unsere Verhältnisse leben – die einen mehr, die anderen weniger. Mit dem von der US-Non-Profit-Organisation Global Footprint Network ermittelten „Welterschöpfungstag“ (Earth Overshoot Day) bekommt dieses Gefühl ein konkretes Datum.

In diesem Jahr fiel der Welterschöpfungstag – der Tag, an dem alle Ressourcen verbraucht sind, die im Laufe eines Jahres nicht mehr nachwachsen – auf den 29. Juli. Zu Beginn der 1970er Jahre lag besagtes Datum noch im Dezember, vor 20 Jahren im September. Da sich die Organisation weniger als neutraler Chronist, denn als Impulsgeber für die Politik versteht, bleibt Kritik an der Methodik naturgemäß nicht aus. Dennoch wird eines überdeutlich: Die Themen Umwelt und Klima sind inzwischen Megatrends – und das ist auch börsenrelevant.

Mehr Marathon als Sprint

Würde man die Erde nach ihrem Befinden befragen, sie wäre vermutlich ziemlich erschöpft – Diagnose: Burnout. Und einem solchen Patienten wird allgemein empfohlen, seine Lebensgewohnheiten gründlich zu ändern und Stress zu vermeiden. Ein Anfang wäre echte Nachhaltigkeit und das ist, wie das Wort schon impliziert, eher ein Thema für Marathonläufer als eines für Sprinter. Dabei ist der Mangel an Nachhaltigkeit nicht nur ein Thema für Vorstände und Anleger, die aktuell wieder von Quartalsbericht zu Quartalsbericht hetzen. Auch bei unseren Notenbanken scheint angesichts von Nullzins-Feuerwehreinsätzen der Blick für die langfristigen Folgen der eigenen Politik mitunter getrübt zu sein. Entsprechend waren die Verwerfungen rund um die jüngste Zinssenkung der Fed eher als simple Reiz-Reaktions-Muster, denn als strategische Positionierungen zu bewerten.

Nachhaltige Gewinner

Auf dem Gebiet der Mobilität gelten Elektroautos – trotz der leidigen Batteriethematik – derzeit als vergleichsweise umweltfreundliche Fortbewegungsmittel. Obwohl Stephan Beier (Trendfolge) mit seinem wikifolio Trendfolge Long/Short Smallcap gar nicht erst versucht, einen ökologisch-korrekten Anstrich vorzutäuschen, kommt er durch seinen trendfolgenden Ansatz fast automatisch zu den großen Zukunftsthemen. Und die finden sich ganz besonders bei den von ihm favorisierten SmallCaps.

Chart

Auf diese Weise wurde etwa SDAX-Topperformer Varta zu seiner größten Einzelposition. Zuletzt kaufte er auch Anteile am Wechselrichterproduzenten Enphase Energy, der stolz darauf verweist, dass durch seine Anlagen weltweit bereits fast sechs Billionen kg CO2 eingespart werden konnten. Um auch in rückläufigen Märkten kein Geld zu verlieren, kommen fallweise auch Short-ETFs zum Einsatz. Auf Jahressicht liegt Beier rund 11% vorne. Seit Auflage vor rund sechs Jahren summiert sich das Plus auf mehr als 123%.

„Go with the (News-)Flow“

Für Wilhelm Reuss (wayne7) sind bei der Aktienauswahl ein positiver Newsflow und eine attraktive Story die Hauptkriterien. Geeignete Kandidaten findet auch er oftmals in Trendmärkten. Hierzu zählen derzeit bekanntlich „grüne/nachhaltige“ Geschäftsmodelle, wie sie die norwegische Tomra Systems und der deutsche Dämmstoffhersteller Steico mit großem Erfolg betreiben. Beide Titel befinden sich entsprechend auch in Reuss‘ wikifolio Aktien-Werte First.

Chart

Kennzahlen

  • +145,5 %
    seit 27.01.2015
  • +1,4 %
    1 Jahr
  • 0,9×
    Risiko-Faktor
  • EUR 943.212,63
    investiertes Kapital
Trendmärkte

Eine gewisse Vorsicht zeigt sich aber aktuell in der vergleichsweise hohen Cash-Position von 28%. Reuss, der bereits als „Guter Money Manager“ ausgezeichnet wurde, schließt ebenfalls den Einsatz von ETFs nicht aus. Insgesamt erzielte sein wikifolio seit dem Start im Januar 2015 einen Wertzuwachs von rund 158%. Hiervon entfallen rund 7% auf die vergangenen zwölf Monate.

Trend-Investments mit Augenmaß

Auch Markus Raible (Perlensucher) setzt darauf, dass Umweltschutz mehr als ein Modethema ist und die Verkehrswende nachhaltig sein wird. Entsprechend ist der Verkehrstelematikspezialist IVU die größte Einzelposition in seinem wikifolio Trends and moreDie Systemlösungen des Unternehmens sind beispielsweise bei der Bahn zur Steuerung und Optimierung der Logistik im Einsatz. Seine Kaufkandidaten findet Raible übrigens vorwiegend unter deutschen Mid- und SmallCaps. Allerdings können auch internationale Titel aufgenommen werden.

Chart

Kennzahlen

  • +230,2 %
    seit 22.03.2015
  • +23,1 %
    1 Jahr
  • -
    Risiko-Faktor
  • EUR 1.130.648,25
    investiertes Kapital
mittel- bis langfristige Strategie

Voraussetzung für seine Investments in Trendbranchen ist allerdings, dass die Bewertungen der Titel noch akzeptabel sind. Als Entscheidungskriterien dienen ihm vorrangig die Fundamentalanalyse und da vor allem das erwartete Gewinnwachstum der Unternehmen. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: So erreicht Raible seit Auflage des wikifolios im März 2015 eine Gesamtrendite von mehr als 214%. Damit lässt er den DAX weit hinter sich.

Was kommt?

  • Das sollten Anleger in der nächsten Woche im Auge behalten

Nachdem in den vergangenen beiden Wochen mit den Sitzungen von EZB und Fed geldpolitische Ausrufezeichen gesetzt wurden, kehrt in der kommenden Woche von dieser Seite wieder etwas Ruhe ein. Dagegen werden die Daten zur britischen Industrieproduktion und zum dortigen Bruttoinlandsprodukt am kommenden Freitag mit großer Spannung erwartet. Schließlich pokert der neue britische Premier Johnson nun mit der Möglichkeit eines harten Brexit.

Weiter auf Hochtouren läuft die Berichtssaison zum zweiten Quartal: Am Montag informieren hierzulande Linde. Es folgen die Deutsche Post und Beiersdorf (am Dienstag), Wirecard (am Mittwoch) sowie die Deutsche Telekom (am Donnerstag). Langweilig dürfte es angesichts dieser Zahlenflut nicht werden.


Disclaimer: Jedes Investment in Wertpapiere und andere Anlageformen ist mit diversen Risiken behaftet. Es wird ausdrücklich auf die Risikofaktoren in den prospektrechtlichen Dokumenten der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft (Endgültige Bedingungen, Basisprospekt nebst Nachträgen bzw. den Vereinfachten Prospekten) auf www.wikifolio.com, www.ls-tc.de und www.ls-d.ch hingewiesen. Die Performance der wikifolios sowie der jeweiligen wikifolio-Zertifikate bezieht sich auf eine vergangene Wertentwicklung. Von dieser kann nicht auf die künftige Wertentwicklung geschlossen werden. Der Inhalt dieser Seite stellt keine Anlageberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.