German Top Momentum

Maik Schwäbe

Performance

  • +154,3 %
    seit 10.04.2013
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

Diese Strategie beabsichtigt in die Top Momentum Aktien unter den größten und liquidesten deutschen Unternehmen zu investieren, wodurch langfristig der Markt geschlagen werden soll.
Ein bestimmtes Universum an Aktien soll nach verschiedenen technischen Kriterien sortiert und bewertet werden, wovon eine geringe Auswahl als Investment Kandidaten in Frage kommt.
Um die Performance möglichst zu schützen wird das Portfolio in volatilen Zeiten mit ETFs gehedged, zudem sollte sich das Long Exposure in ausgedehnten Bärenmärkten automatisch durch den einzigartigen Auswahlprozess verringern.
Sämtliche Investmententscheidungen sind 100% quantifizierbar, um Emotionen weitmöglichst auszublenden; nur ein kleines Fenster für menschliche Intervention besteht um Aktien aus der Auswahl zu entfernen welche sich in speziellen Situationen wie Fusionen oder Übernahmen befinden.
Alle verwendeten Algorithmen und Methoden sind von mir seit Jahren erprobt, werden seit längerem mit echtem Geld gehandelt und haben sich meiner Meinung nach in einer Vielzahl von verschiedenen Marktphasen bewährt.
Der Anlagehorizont liegt zwischen wenigen Tagen und mehreren Wochen, wobei Hedge-Positionen auch indraday geöffnet und geschlossen werden können.
Das Portfolio besteht konstant aus bis zu ca. 10 Positionen, beabsichtigt somit also relativ konzentriert zu investieren.
Diese Strategie ist ein klassisches Swing Trading System und folgt einer spekulativen Ausrichtung. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF000SWING
Erstellungsdatum
10.04.2013
Indexstand
High Watermark
260,1

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Maik Schwäbe
Mitglied seit 10.04.2013

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Das übliche Sommerloch in dem die Märkte generell sehr illiquide sind ist wirklich nicht die beste Zeit um ökonomische Molotv-Cocktails zu schmeissen.
Aber Präsident Don Spatzenhirn kann sich ja nicht anders helfen.
Die Bewegungen in ALLEN Anlageklassen sind momentan extremst einseitig (risk off) und riesig und ich habe keine Ahnung was den Rutsch fundamentell stoppen sollte.
Da stehen gerade nicht nur Aktienportfolios unter starkem Beschuss, was die Bewegungen noch amplifizieren könnte. 
Die nächsten Tage/Wochen könnten sehr garstig werden.

Achja. Das Wikifolio ist mittlerweile wieder eindeutig im Hedge-Modus, vielleicht sogar bald netto short...

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Letzte Woche hat man sich in den USA auf eine neue Schuldenobergrenze geeinigt, die erste meiner "gewagten" Jahresprognosen ist demnach definitiv daneben gelegen.
Dass sich ein Mitglied der Trump Familie noch vor Ende des Jahres vor Gericht wieder findet war dann wohl auch eher Wunschdenken.
Und obwohl ich weiterhin davon überzeugt bin dass Tesla finanziell auf extrem unstabilen Beinen steht, ist eine Pleite/Übernahme vor Ende des Jahres wohl auch eher unwahrscheinlich. 
Zwar verlor die Aktie zwischenzeitlich fast 40% an Wert, doch in einem Umfeld in dem sich dank der erneuten "dovish-ness" der Zentralbanken selbst Länder und Unternehmen mit fragwürdiger Kreditwürdigkeit zu teilweise 0% Zins refinanzieren können, werden sich auch weiterhin Geldgeber für Tesla finden.
Demnach bleibt als Prognose nur noch der Flash-Crash übrig; und 5 spannende Monate liegen ja noch vor uns.

Zum Wikifolio selbst, habe ich wie immer keine wirklichen Kommentare; im grossen und ganzen bin ich mit der bisherigen Jahresperformance jedoch zufrieden.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Die erste meiner fünf "gewagten" Prognosen für 2019 ist heute wahr geworden.

Obwohl es lange Zeit so aussah als ob ein Handelsabkommen zwischen den USA und China bevor stand, hat sich die Situation in der letzten Woche dramatisch verschlechtert. Mit der heutigen Anhebung der Importzölle hat sich der Handelsstreit tatsächlich wieder verschärft.

Meine erste Prognose vom 22. Januar hat sich demnach als korrekt herausgestellt. Auf der Kehrseite haben die Kurse seit der Prognose jedoch nur eine Richtung gekannt; nach oben. Und selbst der kleinere Rutsch diese Woche war praktisch unhandelbar weil der Grossteil über das Wochenende passierte.

Die Moral der Geschichte:

Beim Börsenhandel muss man sich auch auf Situationen einstellen in denen man mit seiner Annahme korrekt ist, die Trades aber trotzdem nicht aufgehen.

Recht haben und Geld machen ist schön;
Falsch liegen und Geld verlieren ist fair;
Falsch liegen und Geld machen ist das allerbeste;
Nur Recht haben und trotzdem Geld verlieren ist extrem nervig.

Deswegen bleibe ich weiterhin beim Systemhandel, da machen Zahlen die Prognosen.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.