Undervaluationstocks

Guido Oeltermann

Performance

  • +14,2 %
    seit 08.02.2015
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

Investiert werden soll vornehmlich in mittelständische Unternehmen, die meiner Meinung nach eine Unterbewertung aufweisen. Der Investmentansatz soll global ausgerichtet mit Schwerpunkt in Europa sein. Die Papiere sollen in der Regel bis zum Abbau der Fehlbewertung gehalten werden. Die Strategie soll mit Aktien, ETF's, Fonds, Anlagezertifikate und Hebelprodukten umgesetzt werden. Zusätzlich sollen Tradingchancen bei heftigen Kursbewegungen genutzt werden. Wenn interessante Werte schnell und deutlich an Kurs verlieren ohne fundamentale Begründung sowie wenn investierte Werte schnell und deutlich an Kurs gewinnen, soll dies für kurzfristige Kauf- bzw. Verkaufsaktionen genutzt werden. Die Beimischung von Hebelprodukten soll prozentual nicht über ca. 10% des investierten Kapitals liegen. Auch hier sollen lediglich Chancen nach massiven Kursrückgängen genutzt werden. Als Analysequellen dienen verschiedene Researchplattformen sowie zum Teil eigene Analysen der Unternehmen. Der Anlagehorizont sollte mittel- bis langfristig sein. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF00GUI143
Erstellungsdatum
08.02.2015
Indexstand
High Watermark
116,6

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Guido Oeltermann
Mitglied seit 08.01.2015

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Der September ist eher bekannt für unruhige Börsentage. Ich nehme etwas Cash beiseite, um hier ggf. agieren zu können, wenn sich Chancen auftun. Zusätzlich sorgt der Konflikt mit Nordkorea für Zurückhaltung. Die Börse bleibt spannend. mehr anzeigen

Kommentar zu JOST WERKE AG INH. O.N.

Neu-Isenburg, 29. August 2017. Die JOST Werke AG, ein weltweit führender Hersteller und Lieferant von sicherheitsrelevanten Systemen für Zugmaschinen, Auflieger und Anhänger, verzeichnete das erfolgreichste erste Halbjahr ihrer Geschichte. Im Segment Asien, Pazifik und Afrika entwickelte sich die Nachfrage dabei besonders dynamisch. In Nordamerika gewann das Unternehmen weitere Marktanteile und steigerte den Umsatz trotz eines schwächeren Nutzfahrzeugmarktes. In Verbindung mit einer stabilen Entwicklung in Europa erhöhte JOST den Konzernumsatz im ersten Halbjahr insgesamt auf 361,9 Mio. EUR (H1 2016: 337,6 Mio. EUR). Dies entspricht einem Plus von 7% im Vergleich zum Vorjahr. Das um Sondereffekte und Abschreibungen aus Kaufpreisallokationen bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg deutlich um 18% auf 44,3 Mio. EUR (H1 2016: 37,4 Mio. EUR). Wesentlich hierfür waren die erfolgreiche Integration des erworbenen Achsengeschäfts, weitere Effizienzsteigerungen sowie eine sich aus den höheren Umsätzen ergebende verbesserte Auslastung. Die bereinigte EBIT-Marge legte auf 12,2% gegenüber 11,1% im Vorjahr zu. "Die erfolgreiche Entwicklung im ersten Halbjahr zeigt, dass unsere Strategie aufgeht. In Nordamerika steigerten wir unseren Umsatz trotz eines Rückgangs der Lkw-Produktion. In Europa erhöhten wir bei stabilen Umsätzen unsere Margen und die Region Asien, Pazifik und Afrika verzeichnete ein deutliches Umsatzplus und erfreuliche Margen. Das erste Halbjahr untermauert unsere Ambition, weiter zu wachsen und die Profitabilität von JOST nachhaltig zu steigern", sagt Lars Brorsen, Vorstandsvorsitzender der JOST Werke AG. "Seit dem 20. Juli sind unsere Aktien an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Damit öffnet sich ein neues Kapitel in der 65-jährigen Geschichte unseres Unternehmens. Mit unseren Markenprodukten und Investitionen in Zukunftstechnologien wollen wir erfolgreich zur technologischen Weiterentwicklung von Nutzfahrzeugen beitragen." Segmente: Starkes Wachstum in Asien, Pazifik und Afrika JOST steigerte den Umsatz im Segment Asien, Pazifik und Afrika signifikant um 42% auf 71,7 Mio. EUR (H1 2016: 50,6 Mio. EUR). Dies wurde vor allem durch die positive Marktdynamik und regulatorische Änderungen in China sowie eine erfreuliche Entwicklung in weiteren Ländern dieser Region getrieben. Das bereinigte EBIT wuchs um 33% auf 10,8 Mio. EUR (H1 2016: 8,1 Mio. EUR). In der Konzernregion Nordamerika erhöhte sich der Umsatz trotz eines zyklischen Rückgangs der Lkw-Produktion um 5% auf 61,6 Mio. EUR (H1 2016: 58,6 Mio. EUR). Haupttreiber hierfür waren der Gewinn weiterer Marktanteile sowie vorteilhafte Wechselkurseffekte (3%). Das bereinigte EBIT des Segments legte aufgrund der erfolgreichen Einführung effizienzsteigender Maßnahmen sowie eines vorteilhaften Kundenmix deutlich um 33% auf 6,6 Mio. EUR (H1 2016: 5,0 Mio. EUR) zu. Während der Umsatz in Europa stabil bei 228,6 Mio. EUR (H1 2016: 228,4 Mio. EUR) lag, stieg das bereinigte EBIT der Region um 9% auf 25,8 Mio. EUR (H1 2016: 23,6 Mio. EUR). Die bereinigte EBIT-Marge verbesserte sich entsprechend um einen Prozentpunkt. Starke Cash-Generierung Mit seiner geringen Anlagenintensität und dem flexiblen Geschäftsmodell generierte JOST im ersten Halbjahr weiterhin hohe Mittelzuflüsse. Das Unternehmen erreichte eine Cash Conversion Rate (Umwandlungsrate vom bereinigten EBITDA in Cashflow) von 90%. Die Investitionsausgaben beliefen sich auf 5,3 Mio. EUR, was aufgrund der unterjährigen zeitlichen Verschiebung im ersten Halbjahr lediglich 1,5% des Umsatzes entsprach. Ein gutes Working-Capital-Management führte trotz der höheren Umsätze zu einem Rückgang des Nettoumlaufvermögens um 5,0 Mio. EUR. Christoph Hobo, Finanzvorstand der JOST Werke AG, sagt: "Wir werden künftig noch stärkere Mittelzuflüsse erwirtschaften, da wir unsere Zinskosten durch die Umwandlung eines Gesellschafterdarlehens und eine Refinanzierung unserer bestehenden Bankkredite zu sehr günstigen Konditionen deutlich reduzieren konnten. Mit der erfolgreichen Kapitalerhöhung in Höhe von 132 Mio. EUR im Zuge der Börsennotierung haben wir unsere Bilanz zudem deutlich gestärkt und unsere Schulden reduziert. Das ist eine sehr gute Basis, auf der wir unsere Wachstumspläne vorantreiben werden." JOST bestätigt optimistischen Ausblick für das Gesamtjahr Nach einem sehr erfolgreichen ersten Halbjahr blickt JOST zuversichtlich auf die verbleibenden Monate des Jahres 2017. Unter der Annahme, dass keine wesentlichen Änderungen von Marktprognosen und Wechselkurseffekten eintreten werden, geht der Vorstand für das Gesamtjahr weiterhin von einem mittleren einstelligen Umsatzwachstum aus. Zudem erwartet er auf Basis von Margenverbesserungen für das bereinigte EBIT ein Plus im hohen einstelligen Prozentbereich. mehr anzeigen

Kommentar zu FRANCOTYP

Reuters meldet einen Rückgang des operativen Gewinns auf 12,7 von 14,6 Millionen Euro drückt Francotyp-Postalia auf ein Sechs-Monats-Tief. Die Aktien des Frankiermaschinen-Anbieters verlieren knapp zehn Prozent auf 5,01 Euro und steuern auf den größten Tagesverlust seit fünf Jahren zu. Ich halte die Kursreaktion für übertrieben und baue eine kleine Position auf. mehr anzeigen

Kommentar zu SINGULUS TECHNOLOGIES

Was auch immer zu den Intraday-Schwankungen geführt hat, dieser Trade hat sich gelohnt, auch wenn die Summe insgesamt natürlich dem Risiko entsprechend gering war. mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.