Wasserstoff & Brennstoffzellen

Stevox
Stevox
  • +99,2 %
    seit 06.07.2018
  • +83,6 %
    1 Jahr
  • +40,7 %
    Ø-Performance pro Jahr
Sämtliche Gebühren bereits abgezogen
Inhalte nach Login

Sie wollen Zugang zu allen Infos?

Um das aktuelle Portfolio dieses wikifolios, den wikiolio-Chart und den Nachhaltigkeits-Score zu sehen, registrieren Sie sich jetzt - völlig kostenlos.

Registrieren

Handelsidee

Meiner Meinung nach ist Wasserstoff der Energieträger der Zukunft und wird Lithium-Akkus früher oder später den Rang als Energiespeicher ablaufen. Das liegt daran, dass Li-Akkus zu viele Probleme aufweisen, die aus meiner Sicht nicht beherrschbar sind und die marktreife verhindern. Probleme sind z.B. Reichweite, Gewicht, Umweltbelastung, Recycling und Energiespeichervermögen.

Meiner Meinung nach besitzt die nächste Entwicklungsstufe in Form von Brennstoffzellen ein größeres Potential. Die Vorteile im Vergleich zu Li-Akkus liegen auf der Hand: Höhere Energiedichte, höhere Lebensdauer, geringeres Gewicht, höhere Reichweite sowie geringere Umweltbelastung. Sobald die Brennstoffzellen sowie die Wasserstofferzeugung kosteneffizienter und für Jedermann erschwinglich werden, wird dies aus meiner Sicht der Energieträger der Zukunft sein.

In diesem Wikifolio soll daher in Aktien von Unternehmen investiert werden, die mit Wasserstoff und Brennstoffzellen ihr Geld verdienen. Dies soll die gesamte Wertschöpfungskette, von der Wasserstofferzeugung bis hin zur Speicherung in Brennstoffzellen sowie der Endnutzung in bspw. Fahrzeugen, umfassen. Auch Service und Dienstleistungen entlang dieser Wertschöpfungskette sollen mit inbegriffen sein. Mit eingeschlossen sollen auch Unternehmen sein, deren Hauptaktivität woanders liegt, die aber bereits einen Teil des Umsatzes mit Wasserstoff und Brennstoffzellen erwirtschaften. Es soll nur in Aktien investiert werden. Der Anlagehorizont soll in der Regel langfristig sein mit Haltedauern von Monaten bis Jahren. Durch eine breite Streuung von Branchen und Ländern soll außerdem das Anlagerisiko minimiert werden.

Die Auswahl und Gewichtung in diesem Wikifiolio soll hauptsächlich mit Hilfe von finanzwirtschaftlichen Kennzahlen erfolgen, wie z.B. PE-Ratio, PEG-Ratio, PB-Ratio, ROE oder ROA. Zusätzlich sollen aktuelle Nachrichten, Fachberichte und Analysen zur Entscheidungsfindung herangezogen werden. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF00HY2050
Erstellungsdatum
06.07.2018
Indexstand
High Watermark
190,1

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Stefan Krick
Mitglied seit 18.04.2016

Entscheidungsfindung

  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Wasserstoffbranche erhält immer mehr Aufmerksamkeit - wikifolio „Wasserstoff & Brennstoffzellen“ wird in ausführlichem Focus-Artikel erwähnt

Im Jahr 2018 habe ich das wikifolio „Wasserstoff & Brennstoffzellen“ aufgelegt, weil ich bereits damals enormes Potenzial in der Technologie gesehen habe und ich der Meinung bin, dass sich Wasserstoff als universell einsetzbarer Energiespeicher durchsetzen wird. Meiner Meinung nach wird Wasserstoff immer mehr an Bedeutung gewinnen und fossile Brennstoffe früher oder später obsolet machen. Seitdem beobachte ich jede Entwicklung in der Branche ganz genau, analysiere einzelne Aktien, stelle das Musterdepot zusammen und schreibe regelmäßig Berichte. Seit der Erstemission hat das Musterdepot eine unglaubliche Erfolgsstory hingelegt und ist bereits um 120 % gestiegen.

----------

Selbst die Corona-Krise konnte dem Musterdepot nichts anhaben wodurch es diese Woche auf ein neues All-Time-High gestiegen ist. Bereits vor der Corona-Krise war ein Umbruch im Denken erkennbar, so dass immer mehr in „grüne“ Technologien investiert wird. Die Technologien rund um Wasserstoff und Brennstoffzellen schienen aber dennoch etwas „Zukunftsmusik“ zu sein und zu weit weg von der Anwendung, um sich durchzusetzen. Zwar gab es bereits einzelne Pilotprojekte und serienreife Produkte wie z.B. Busse und Züge, aber nur in kleinen Stückzahlen und zu hohen Preisen. Es scheint nun so, dass die Corona-Krise für die gesamte Wasserstoffbranche das Beste ist, was passieren konnte und das Umdenken massiv beschleunigt wird. Viele Länder verpflichten sich, Wasserstoff zu fördern, so z.B. Deutschland mit seiner am 10. Juni 2020 verabschiedeten und 9 Milliarden € schweren nationalen Wasserstoffstrategie. Quelle

----------

Sprichwörtlich „den Vogel abschießen“ könnte demnächst die Wasserstoffstrategie der Europäischen Union, welche am 8. Juli 2020 veröffentlicht werden soll. Kürzlich ist bereits ein Vorentwurf mit dem Titel „Towards a hydrogen economy in Europe: a strategic outlook“ durchgesickert, welcher einige klare Trends erkennen lässt. In dem Vorentwurf wird davon gesprochen, dass die Wasserstoffwirtschaft in Europa derzeit einen Umsatz von zwei Milliarden Euro ausmacht und bis 2030 auf 140 Milliarden Euro sprunghaft ansteigen sowie für 140.000 neue Arbeitsplätze sorgen wird. Die genaue Höhe der Fördermaßnahmen ist allerdings noch nicht bekannt. Quelle

Die Unternehmen investieren kräftig, um gestärkt aus der Krise hervorzugehen und im Milliardenmarkt Wasserstoff in Zukunft mitmischen zu können. So hat das Unternehmen Plug Power kürzlich zwei kleinere Firmen (United Hydrogen und Giner ELX) aus dem Bereich Wasserstofferzeugung aufgekauft, um damit seinen Kompetenzbereich weiter auszubauen (Quelle). Ballard Power hat zuletzt viele Millionen US$ in die neue Fabrik in China investiert. Dort sollen zusammen mit dem Joint-Venture Partner Weichai Power Brennstoffzellen-Stacks in Großserie produziert werden. Durch Corona wird sich die Eröffnung deutlich verzögern, doch man hofft, in den nächsten Wochen die Fertigung starten zu können. Quelle

----------

Zusammen mit dem ganzen billigen Geld was durch die Zentralbanken in den Markt gepumpt wird ergibt sich aktuell eine einmalige Chance, dass Wasserstoff den nachhaltigen Durchbruch schafft. Wie wichtig grüne Technologien sind um für eine CO2-neutrale Welt zu sorgen sieht man auch am Beispiel des milliardenkonzerns Amazon. Erst Anfang der Woche hat sich Amazon offiziell verpflichtet, bis 2040 CO2-frei zu werden und bis 2025 den Energiebedarf mit 100 % erneuerbaren Energien zu decken. Mit dem zwei Milliarden US$ schweren „Climate Pledge Fund“ soll in Unternehmen investiert werden, die Produkte, Dienstleistungen und Technologien zum Schutz der Erde entwickeln. Amazon setzt damit ein klares Zeichen und will seine Kompetenzen in dem Bereich konsequent ausbauen; Wasserstoff & Brennstoffzellen kann ein wichtiger Teil davon werden. Quelle

----------

Die Meldungen haben sich die letzten Wochen regelrecht überschlagen und die Wasserstoffbranche ist so präsent in den Medien wie nie zuvor. So findet das wikifolio „Wasserstoff & Brennstoffzellen“ in einem umfangreichen Artikel auf Focus-Online, mit dem Titel „Megatrend im Check: Was am Wasserstoff-Hype dran ist - und wie Sie mitverdienen können“, Erwähnung. In dem Artikel können sich Interessierte über die aktuellen Entwicklungen der gesamten Branche und entsprechende Investmentideen informieren. Es wird dort bereits von „Generation H“ (H = Hydrogen = Wasserstoff) gesprochen und davon, dass der weltweite Markt bereits jetzt 100 Milliarden US$ stark ist. Bis 2050 soll er auf 2,5 Billionen US$ ansteigen (Quelle).

Insgesamt stehen die Vorzeichen gut, dass sich der positive Trend weiter fortsetzt. Man muss natürlich die Gesamtsituation rund um das Corona-Virus weiter beobachten. Kommt es zu einem weiteren globalen Absturz an den Aktienmärkten, ist auch die Wasserstoffbranche davor nicht gefeit. Positiv ist weiterhin, dass das Corona-Virus auf viele Unternehmen der Wasserstoffbranche nur sehr geringe Auswirkungen hat und die Geschäfte kaum belastet werden. Wenn die Fördergelder in den nächsten Jahren bei den Unternehmen ankommen, wird das die Kurse weiter antreiben. Sicherlich sind einige Unternehmen der Branche sehr hoch bewertet, teilweise mit dem hundertfachen des aktuellen Umsatzes. Ich sehe darin bei der aktuellen Nachrichtenlage und dem positiven Gesamtumfeld allerdings kein Problem. Wenn sich das Tempo des Umsatzwachstums weiter beschleunigt, können diese hohen Bewertungen schnell abgebaut werden. Trotz der starken Kursanstiege der letzten Wochen sieht es wohl so aus, dass wir erst ganz am Anfang eines Megatrends stehen.

mehr anzeigen

Kommentar zu PLUG POWER INC. DL-,01

Plug Power schnappt sich zwei Anbieter im Bereich Wasserstofferzeugung und -bereitstellung, vertikale Integrationsstrategie läuft auf Hochtouren

Plug Power vermeldet am heutigen Dienstag, den 23.06.2020 die Übernahme von zwei Unternehmen aus dem Bereich Wasserstofferzeugung und -bereitstellung. Durch die Übernahmen von United Hydrogen Group und Giner ELX will Plug Power seine Kompetenzbereiche erweitern und ausbauen. Plug Power sieht sich in der Zukunft als ein Komplettanbieter von Lösungen für die kommende globale Wasserstoffwirtschaft.

-----

United Hydrogen ist heute einer der größten privatwirtschaftlichen Wasserstoffproduzenten in Nordamerika. Das Unternehmen ist in der Lage, 6,4 Tonnen Wasserstoff pro Tag zu produzieren, und plant, diese Kapazität in naher Zukunft auf 10 Tonnen täglich zu erhöhen. Durch die Übernahme der United Hydrogen Group, die eine Fülle von Talenten und Fachwissen mitbringt, werden die Fähigkeiten von Plug Power in den Bereichen Wasserstofferzeugung, Verflüssigung und Distributionslogistik erheblich erweitert.

Giner ELX arbeitet bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten auf dem Gebiet der PEM-Elektrolyse und besitzt eine Menge Fachwissen. Das Angebot des Unternehmens umfasst einen der weltweit größten, effizientesten und kostengünstigsten PEM-Wasserstoffgeneratoren, Lösungen zur Speicherung erneuerbarer Energien auf Netzebene sowie Wasserstofferzeugungssysteme für Brennstoffzellen-Fahrzeugtankstellen und industrielle Anwendungen. Giner ELX verfügt auch über einen starken Vertriebskanal auf dem europäischen Markt.

Diese Übernahmen stehen im Einklang mit der vertikalen Integrationsstrategie des Unternehmens welche im September 2019 festgelegt wurde. Diese sieht vor, dass bis 2024 mehr als 50% des Wasserstoffs „grün“ und emissionsfrei sein sollen. Diese Aktivitäten stärken die Position von Plug Power in der Wasserstoffindustrie weiter, wobei die Fähigkeiten in der Erzeugung, Verflüssigung und Verteilung von Wasserstoff die branchenführende Position des Unternehmens bei der Planung, dem Bau und dem Betrieb von kundenseitigen Wasserstofftankstellen ergänzen. Diese Aktivitäten schaffen für Plug Power einen klaren Weg für den Übergang von CO2-armen zu CO2-neutralen Wasserstofflösungen.

Angesichts dieser Übernahmen schraubt Plug Power auch seine finanziellen Ziele für 2024 hoch: Der Umsatz soll auf 1,2 Mrd. US$ steigen (vorher 1 Mrd. US$) und der operative Gewinn soll 250 Mio. US$ erreichen (vorher 200 Mio. US$).

Quelle

----

Plug Power scheint nicht zu kleckern, sondern zu klotzen. Die Ziele waren bereits bei der Vorstellung der Unternehmensstrategie im September 2019 sehr ambitioniert und nun korrigiert man mitten in der Corona Krise diese Ziele noch einmal deutlich nach oben. Es scheint als wolle man so auch ein Zeichen gegenüber der aufkommenden Konkurrenz setzen. Jetzt muss man die nächsten Monate und Jahre aber auch beweisen, dass man Worten Taten folgen lässt. Im Geschäftsjahr 2016 lag der Umsatz noch bei 81,9 Mio. US$, diesen konnte man um knapp 300 % auf 236,8 Mio. US$ im Geschäftsjahr 2019 steigern. Um das Ziel 1,2 Mrd. US$ Umsatz in 2024 zu erreichen müsste dieses schnelle Umsatzwachstum nochmal fast verdoppelt werden.

Klar sind die Ziele ambitioniert, aber gerade jetzt in der Krise muss man seine Kompetenzen ausbauen um gestärkt daraus hervor zu gehen und genau das macht Plug Power. Weltweit steigt das Interesse an einer Wasserstoffwirtschaft und es werden Milliarden dafür ausgegeben. Plug Power positioniert sich rechtzeitig bevor der Boom erst so richtig losgeht und die ganzen Gelder bei den Firmen ankommen. Klar werden diese Übernahmen wieder einiges Kosten und Plug Power wird bis 2024 nicht ohne frisches Kapital, u.a. in Form von Kapitalerhöhungen, auskommen. Wen das nicht abschreckt der hat mit Plug Power aber ein solides und im Peer-Group-Vergleich auch noch vernünftig bewertetes Unternehmen mit einem EV/Sales von ca. 8. Plug Power ist im Vergleich zu einigen anderen Unternehmen der Branche im Kurs auch bisher nicht so stark gestiegen, sodass die Aktie tendenziell noch Potenzial nach oben besitzt. Aufgrund der guten und aussichtsreichen Nachrichten könnte Plug Power vor einer rosigen Zukunft stehen. Kein Wunder also, dass die Aktie von Plug Power allein heute um mehr als 25 % steigt.

mehr anzeigen

Kommentar zu ITM POWER PLC LS-,05

Branchenupdate zu Wasserstoff & Brennstoffzellen und warum ich trotz hoher Bewertung einiger Unternehmen fast voll investiert bleibe

Nachdem das wikifolio „Wasserstoff & Brennstoffzellen“ in der letzten Woche ein neues All-Time-High erreicht hat, bewegt es sich diese Woche lediglich seitwärts ohne einen nennenswerten Kursgewinn. Das liegt daran, dass die top gewichteten Werte ITM Power, NEL ASA und Ceres Power etwas federn lassen mussten und von Ihren Jahreshochs jeweils deutlich gefallen sind. Es scheint, dass einige Investoren Angst vor den hohen Bewertungen dieser Unternehmen bekommen haben und daher Anteile abgestoßen haben. Ich bleibe dennoch weiter investiert und erläutere gleich auch noch wieso. Dennoch hat das wikifolio keine nennenswerten Verluste erlitten, da es breit gestreut ist und vor allem die amerikanischen Werte wie Plug Power, Ballard Power oder Bloom Energy einen neuen Aufschwung erhalten haben.

----------

Ich bleibe weiterhin fast voll investiert und ändere an der Gewichtung auch nicht viel. ITM, NEL und Ceres haben letzte Woche deutlich von der verabschiedeten deutschen Wasserstoffstrategie profitiert. Laut dieser sollen ca. 9 Milliarden € in Wasserstofferzeugung und Infrastruktur investiert werden. Vor allem Elektrolyseanlagen im Gesamtumfang von 5 Gigawatt Gesamtleistung sollen davon bis 2030 gebaut werden.

Quelle: https://www.dw.com/de/wasserstoffstrategie-deutschland-will-wasserstoff-land-nummer-eins-werden/a-53770326

ITM und NEL bauen serienreife Polymer-Elektrolyseanlagen und könnten große Profiteure der „neuen Welt“ werden. Ceres forscht ebenfalls in dem Bereich und erhofft sich bald eine serienreife Festoxid-Elektrolyseanlage vorstellen zu können. Der Vorteil dieser Technologie wäre ein höherer Wirkungsgrad als bei der Polymer-Elektrolyse. Nach dem starken Anstieg pendeln sich die Kurse der drei Unternehmen nun auf etwas niedrigerem Niveau ein. Natürlich sind die Unternehmen hoch bewertet, so hat Ceres Power beispielsweise ein EV/sales von 47, d.h. Der Unternehmenswert je Aktie entspricht dem 47-fachen des aktuellen Umsatzes. Allerdings wachsen die genannten Unternehmen ebenso schnell, und werden ihren Umsatz im Vergleich zum Vorjahr in etwa verdoppeln und das trotz Corona. Sobald Corona 2021 überwunden ist und weltweit die Produktionskapazitäten aller Industriebereiche wieder vollständig hochgefahren werden, wird sich das Wachstum nochmals beschleunigen. Nachdem nun viele Länder wie Deutschland, Norwegen und Portugal nationale Wasserstoffstrategien ausgerufen haben, entsteht auch zunehmend Druck auf die EU eine europaweite Strategie festzulegen und diese mit Geldmitteln zu fördern. Sofern hier dieses Jahr noch nachgelegt wird, wird das die Kurse nochmal antreiben. Ich sehe daher aktuell, trotz der hohen Bewertungen, keinen Grund auch nur eine Aktie zu verkaufen. Wenn der Gesamtmarkt positiv bleibt werden die Investoren bei guten Neuigkeiten wieder einsteigen wollen. Außerdem sind vor allem ITM und Ceres so solide finanziert wie kaum ein anderes Unternehmen der Branche. Man kann dadurch seine Geschäfte trotz Corona unbeirrt fortsetzen und den eingeschlagenen Wachstumskurs mit klaren Zielen weiterverfolgen.

----------

Zudem treten auch immer neue (alte) Akteure auf den Plan. Der französische Hersteller von Elektrolyseanlagen McPhy meldete am 18.06 beispielsweise, dass man am bisher größten französischen Projekt zur Bereitstellung von emissionsfreien Betankungsstationen beteiligt sein wird. Man wird zunächst fünf Betankungsstationen und mehrere Elektrolyseure im Gesamtwert von 11 Mio. € liefern. Dieses Auftragsvolumen entspricht dem gesamten Umsatz aus dem Geschäftsjahr 2019. Kein Wunder, dass die Aktie von Mcphy daraufhin am heutigen Freitag den 19.06 nochmal ordentlich Gas gibt und im tagesverlauf teilweise ein Kursplus von 50 % verzeichnet.

Quelle: https://www.globenewswire.com/news-release/2020/06/18/2050326/0/en/McPhy-is-selected-to-equip-the-largest-zero-emission-hydrogen-mobility-deployment-project-in-France-and-one-of-the-most-ambitious-in-Europe-Zero-Emission-Valley.html

----------

Das bereits seit 1969 bestehende amerikanische Unternehmen FuelCell Energy meldete am 12.06 eine Umsatzverdopplung im Vergleich zum Vorjahresquartal. Man konnte sogar den Quartalsverlust um knapp 5 Mio. US$ reduzieren. Aktuell geht es allerdings eh darum Marktanteile zu generieren und schnell zu wachsen, an der Profitabilitätsschraube kann man dann später drehen. Leider hatte FuelCell in der Vergangenheit starke Finanzierungsprobleme und wäre fast pleite gegangen. Man muss sich das Vertrauen der Anleger erst wieder erkämpfen mit einer soliden Unternehmensführung. FuelCell Energy hatte dazu im letzten Jahr bereits eine Umstrukturierung eingeleitet und einen 3-Phasen-Plan vorgelegt. Zunächst will man eine solide finanzielle Basis schaffen, anschließend das operative Geschäft ausbauen und ab 2021 schließlich gesund und stark wachsen mit internationalen Partnerschaften. Ob das gelingt bleibt abzuwarten, denn FuelCell Energy verbrennt bereits seit seiner Gründung 1969 das Geld der Investoren und hat seitdem durch viele Kapitalmaßnahmen und Entwertungen der Shareholder Schlagzeilen gemacht. FuelCell Energy scheint aktuell die richtigen Maßnahmen für eine nachhaltige Wende eingeleitet zu haben, bleibt aber immer noch sehr spekulativ aufgrund der angespannten finanziellen Situation.

Quelle: https://s21.q4cdn.com/256256048/files/doc_news/FuelCell-Energy-Reports-Results-for-the-Second-Quarter-of-Fiscal-2020-and-Provides-Business-Update-2020.pdf

----------

Nach den turbulenten vergangenen Wochen schaue ich aktuell etwas entspannter auf die Branche Wasserstoff & Brennstoffzellen. Es wurden national und international viele Förderprogramme gestartet und das Interesse ist so stark wie nie. Warum ich trotz hoher Bewertungen an beispielsweise ITM, NEL und Ceres festhalte habe ich erläutert. Die Wachstumsstory wird sich die nächsten Jahre weiter beschleunigen, vor allem wenn nach Corona alles seinen gewohnten Gang geht. Natürlich muss man mit einem Auge immer auf die Gesamte Marktsituation rund um Corona schauen. Doch trotz des massiven Einbruchs durch Corona steht das wikifolio nun auf einem neuen Jahreshoch. In meinen Beiträgen erwähne ich immer wieder, dass meine Strategie langfristig ausgerichtet ist. Ich schaue nicht was morgen ist, sondern in zehn Jahren. Und so wie es aussieht steuern wir tatsächlich auf eine globale Wasserstoffwirtschaft zu. Ohne Corona hätte ich damit eher in 2050 gerechnet, aber dieses Jahrzehnt wird sich die Entwicklung so massiv beschleunigen, dass wir dies bereits 2030-2040 erreichen. In diesem Sinne wünsche ich allen investierten und denen die es noch werden wollen weiterhin viel Erfolg und gute Geschäfte.

mehr anzeigen

Kommentar zu IMPACT COAT. AB SK-,125

Impact Coatings erhält neuen Großauftrag, Geschäftsentwicklung trotzt Corona

Wed, Jun 10, 2020 12:50 CET
Impact Coatings (Linköping, Sweden) has received an order from Hyundai Motor Company for an INLINECOATER™ system for coating of metal bipolar plates for fuel cells. The order, which is a result of the joint development agreement (JDA) that the companies signed in October 2019, has a value of EUR 945,000. Shipment is planned for the fourth quarter of 2020, with final delivery at the beginning of 2021. 
Quelle

Das schaut gut aus. Ende Geschäftsjahr 2019 lag der Auftragsbestand bei 289.000 €, dann kamen Anfang des Jahres mehrere Aufträge hinzu. Ende Q1 2020 (Januar-März) wurde der Auftragsbestand mit 2,12 Mio. € angegeben. U.a. durch die folgenden hinzugekommenen Aufträge:

On January 17 the company announced a system order from Zanini Auto Group (Spain). The order relates to an INLINECOATER™ system for coating radomes (radar emblems) for vehicle safety systems. The order value is EUR 710,000 and delivery is scheduled for the fourth quarter of 2020.

On March 18 it was announced that the company had received yet another system order, this time for a coating system for R&D. The customer, which operates globally, is a German supplier of precision tools for the textile industry. The order value is EUR 1,350,000 and delivery is scheduled for the fourth quarter of 2020.

Quelle 1, Quelle 2
-----------------------------

Damit liegt der Auftragsbestand bei über 3 Mio €. Im Geschäftsjahr 2019 lag der Umsatz bei 4,7 Mio €. Bereits das war eine Steigerung von über 100 % im Vergleich zum Vorjahr. Impact Coatings wächst schnell und das wird aktuell von den Anlegern honoriert. Seit dem Tiefpunkt während der Corona Krise hat sich Impact Coatings im Kurs nun verdreifacht. Die ganzen beschlossenen Fördermaßnahmen pushen ja aktuell die gesamte Branche. Aber es scheint, dass Impact Coatings besonders stark profitieren kann. Mit dem PVD (Physical vapor deposition) Verfahren werden Metall-Bipolarplatten für Wasserstoff-Brennstoffzellen beschichtet. Die Bipolarplatten sind quasi die Ausgangsbasis jeder Brennstoffzelle. Mehrere Bipolarplatten aufeinender geschichtet ergeben dann einen sogenannten Stack. D.h. Impact Coatings entwickelt die Maschinen, welche die Ausgangsbasis einer jeden Brennstoffzelle, die Bipolarplatten, beschichten.

Das gute an Impact Coatings ist, dass man sich auf einen kleinen Bereich konzentriert. Wenn man hohe Qualität zu einem guten Preis anbietet werden die Brennstoffzellenhersteller verstärkt auf die Maschinen eines solchen Zulieferers setzen. Damit kann man sich dann auf das Kerngeschäft konzentrieren. Bisher schwamm Impact Coatings etwas "unter dem Radar" aber hier könnte sich ein neuer kleiner Riese entwickeln. Wenn die Stimmung in Bezug auf Wasserstoff weiter positiv bleibt und der Gesamtmarkt auch, dann denke ich wird es hier weiter steil nach oben gehen. Das Verhältnis EV/Sales ist mit 16 sogar noch niedrig wenn man es direkt mit anderen Unternehmen der Branche vergleicht.
 

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.