Sehen-Erkennen-Handeln

Dieter Steinfeld
  • +76,0 %
    seit 21.11.2012
  • -27,5 %
    1 Jahr
  • +8,5 %
    Ø-Performance pro Jahr
Sämtliche Gebühren bereits abgezogen

Sie wollen Zugang zu allen Infos?

Um das aktuelle Portfolio dieses wikifolios und den wikiolio-Chart zu sehen, registieren Sie sich jetzt - völlig kostenlos.

Registrieren

Handelsidee

In diesem Wikifolio soll vorwiegend in Turnaroundaktien, Trendaktien und überverkauften Aktien investiert werden. Die Aktien können Tage, Wochen oder Monate gehalten werden. Dabei sind auch größere Rückschläge auf den Wikifoliowert kein Grund einen Wert zu verkaufen, wenn sich an der fundamentalen Situation nichts verändert hat. In eher Ausnahmesituationen soll auch die Möglichkeit bestehen, auf Derivate z.B. auf Rohstoffe, Länderaktienfonds oder Index-Short-Produkte zurückgreifen zu können.

Als Informationsquellen werden diverse Börsenforen und die Lebenserfahrung genutzt. Wenn eine sehr gute Chance erkannt wird, dann kann es sein, das das Wikifolio mit 90 % Gewichtung in diesen Wert geht.

mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF00SEHEN2
Erstellungsdatum
21.11.2012
Indexstand
High Watermark
248,9

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Dieter Steinfeld
Mitglied seit 19.11.2012

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Leider ist es auch so, das ich mehr "legale Betrügereien" sehe. Sprich es verkaufen dubiose Kapitalmarktteilnehmer Aktien leer und veröffentlichen dann negative Kommentare zu den Aktien, an denen gar nichts dran ist. Nur mit dem Ziel den Kurs zu drücken, alle anderen ehrlichen Menschen zu schädigen und für sich selbst einen Reibach zu machen. Aktuell bei 2 Depotwerten in dieser Woche sehr negativ zu beobachten. Und keiner kann gegen diese Machenschaften etwas unternehmen.

Börse heute ist nicht mehr die Börse wie vor Jahren einmal. Die Sitten sind verkommen - wie man es ja leider auch sonst im Leben immer mehr sehen muss. Der moralische Anstand geht flöten - der Egoismus und der Hass sind auf dem Vormarsch.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Ich bitte jeden der hier trotz des desaströsen Werteverkaufs noch investiert ist, auszusteigen.

Ich verstehe die Börse nicht mehr - nach über 20 Jahren erfolgreichem Investieren. Irgendetwas hat sich seit April 2018 fundamental geändert, das zu einem für mich absolut rätselhaften und nicht nachvollziehbaren Investorenverhalten führt, bei dem ich nur noch verliere. Und das so stark wie nie zuvor in einer Börsenphase.

Bestes Beispiel ist heute wieder die Kursreaktion auf eine Umsatzanhebung bei Hellofresh, die die Aktie auf ein neues Allzeithoch hebt. Noch nie hat die Firma einen Gewinn gemacht und erwartet das auch für 2019 nicht. Es wurde nur die aEBITDA-Marge auf 0,5 - 1,75 % angehoben. Dabei ist noch nicht einmal klar, ob sich das Geschäft überhaupt wirtschaftlich betrieben lässt und ob es auch Konjunkturdellen übersteht. Dazu ist es durch den sehr hohen Ressourcenverbrauch durch Einzelversand und exorbitanten Verpackungsmüll völlig neben dem Zeitgeist der "Friday-for-Future-Bewegung". Da ist ja eher die Selbstversorgung aus dem eigenen Urban Gardening Projekt angesagt, anstatt sich Tomaten einzeln verpackt per Paketdienst zusenden zu lassen.

Trotzdem ist die Aktie seit Jahresanfang um ca. 160 % gestiegen. Das macht mich fassungslos. Besonders wenn ich sehe, wie im Kontext dazu Firmen mit seit Jahrzehnten bewährten Geschäftskonzept, profitablem Wirtschaften und guter Dividende wie z.B. die Aurubis AG bewertet werden. Das passt nicht mehr zusammen - das driftet so stark auseinander wie ich es nie zuvor gesehen habe. Auf der einen Seite Mega-Bewertungs-Blasen - auf der anderen Seite völlig unrealistisch niedrige Börsenwerte im Vergleich zum realen Unternehmenswert. Und es geht immer weiter - es wird immer "bekloppter".

Also ich bin offenbar aus der Zeit gefallen - mein Investitionsstil ist aus Gründen die ich nicht kenne seit April 2018 von gestern und wird nicht mehr akzeptiert. Möge jeder der hier noch investiert ist, sein Geld vor dem evtl. Totalverlust retten. Danke.

 

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Ich stehe weiter vor großen Rätseln. Heute kommt die Meldung, das das DIW für 2020 mehr als doppelt soviel Wachstum als 2019 für Deutschland prognostiziert. Eine "Konjunkturkrise" ist nicht zu erwarten. Es gibt keinen Bedarf für Konjunkturmaßnahmen seitens des Staates.

Dito gibt es die Meldung, das die PKW-Zulassungen von Januar - September um 2,5 % ggü. dem Vorjahr gewachsen (!) sind.

Und an der Börse nur noch Moll. Jeder sagt man solle in Aktien investieren - aber ganz viele Aktien toller Firmen wie etwa der Salzgitter AG wurden in der gleichen Zeit absolut in's Bodenlose verkauft. Börsenwert nur noch ca. ein Viertel des zuletzt ausgewiesenen tatsächlichen Aktionärswertes. Wobei dort die Übernahmephantasie aus der 30 % minus 1 Aktie Beteiligung an der Aurubis AG noch gar nicht inkludiert ist.

Es bleiben für mich große Rätsel, was mit der Börse los ist und wie in der Minuszinszeit solide Sachwerte so unrealistisch verkauft werden können.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Ein sehr gutes Interview, der den desaströsen Verlauf auch dieses Wikifolios gut zusammenfast :

"Als hätten wir 2 unterschiedliche Aktienmärkte - so etwas habe ich noch nie erlebt!"

https://www.brn-ag.de/36312-Markus-Steinbeis-unterschiedliche-Aktienmaerkte

Und das alles in einer Zeit mit nicht absehbaren Niedrigzinsen und gar jetzt schon minus 0,6 % Zinsen auf 10jährige Bundesanleihen. Jede Aussage ala "jetzt in Sachwerte investieren" entlarvt sich da als leere Hülse, wenn Aktien als Sachwerte zu einem Bruchteil ihres realen Wertes notieren und in der Zeit dieser Aussage 50, 60, 70, 80, 90 % ihres Wertes verloren haben. Es ist eine Zeit, die auch mich völlig verunsichert: Was ist nur los an den Kapitalmärkten? - Wie kann man zu 150 % und mehr eine negativ verzinste Anleihen kaufen? - Wo ist der gesunde Menschenverstand geblieben?

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.