Aktien Alpha - Bullenbrief

Bullenbrief.de

Performance

  • +60,5 %
    seit 23.03.2013
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit
Chart derzeit nicht verfügbar

Handelsidee

Der Bullenbrief-Herausgeber verfolgt mit dem Portfolio "Aktien Alpha - Bullenbrief" mittelfristig das Ziel eine ordentliche Rendite zu erzielen. Dabei soll mit Stock Picking in Einzelwerte eine Unterbewertung einzelner Aktien, Segmente, Branchen oder Länder genutzt werden.

Die Wertpapierauswahl soll dabei zunächst auf Basis einer Markt- und Branchenanalyse erfolgen. Einzelwerte sollen sowohl auf Basis fundamentaler wie auch technischer Faktoren aus dem Anlageuniversum gefiltert werden.

Bei den einzelnen Trades sollen sowohl kurzfristige als auch langfristige Anlagen berücksichtigt werden. Insgesamt verfolgt das Portfolio "Aktien Alpha - Bullenbrief" eine mittelfristige Strategie. Zum Anlageuniversum gehören zum größten Teil deutsche Standardaktien. Diese werden um internationale Standardaktien und deutsche Small Caps ergänzt. Um Chancen zu nutzen, sind auch Anlagen in Investmentfonds, ETFs und anderen Wertpapieren möglich.

Überschüssige Liquidität soll in stabile Aktien mit einer konstanten Wertentwicklung angelegt werden. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF0BULLE01
Erstellungsdatum
23.03.2013
Indexstand
High Watermark
174,3

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Bullenbrief.de
Mitglied seit 23.03.2013
Jürgen Schwenk beschäftigt sich seit 1995 mit Aktien, Wertpapieren und dem Geschehen an der Börse. Den Grundstein für sein Börsen Know-how legte der damalige BWL-Student mit seinem Studienschwerpunkt "Bank". Zum Börsenexperte wurde Jürgen Schwenk jedoch nicht nur durch seine eigenen Erfahrungen mit Wertpapieren. Beruflichen Stationen bei Banken und Investmentgesellschaften gaben ihm einen direkten Einblick in die "Börsenindustrie". Seit 1999 publiziert Jürgen Schwenk den kostenlosen Email-Börsenbrief Bullenbrief (http://www.bullenbrief.de). Ziel des Börsenbriefes ist es über das Geschehen an der Börse zu berichten. Die Berichterstattung erfolgt dabei kurz, prägnant und auf den Punkt. Mit den Wikifolios möchte Jürgen Schwenk seine Ideen und Strategien umsetzen und der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

In der vergangenen Woche hat sich die geringe Investitionsquote der Aktien-Alpha Strategie negativ ausgewirkt. Während der DAX um 1,4 Prozent nach oben kletterte stieg der Wert des Musterportfolios lediglich um 0,6 Prozent. Ein optimistischer Ausblick von Cancom hat den Aktienkurs deutlich nach oben steigen lassen. Die Aktie legte gegenüber der Vorwoche um 10,9 Prozent auf 39,56 Euro zu. Ansonsten folgen die DAX-Schwergewichte: Commerzbank legt nach Spekulationen über eine Fusion mit der Deutschen Bank um 7,5 Prozent auf 8,82 Euro zu und Deutsche Post gewinnen 1,7 Prozent auf 31,11 Euro. Schwach entwickelt sich dagegen das Papier von Rocket Internet. Analysten sehen das Papier auf dem aktuellen Niveau fair bewertet. Die Phantasie für weitere Kursgewinne geht damit verloren. Rocket Internet verlieren 4,4 Prozent auf 27,58 Euro. Amadeus Fire geben um 1,6 Prozent auf 97,80 Euro nach und bei Freenet geht es mit 0,4 Prozent auf 21,49 Euro ebenfalls weiter nach unten. mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Während es beim DAX um 0,3 Prozent nach unten ging legte die Aktien-Alpha Strategie gegenüber der Vorwoche um 0,3 Prozent zu. Die geringe Aktienquote macht sich in dem aktuell schwachen Marktumfeld mehr als bezahlt. Ein Anteilsschein am Aktine-Alpha Musterportfolio kostet aktuell 161,53 Euro. Während bei E.on der Abstieg aus dem EuroStoxx50 auf den Aktienkurs drückt geht es beim Wettbewerber RWE nach oben. Die Papiere von RWE legten gegenüber der Vorwoche um 1,4 Prozent auf 17,98 Euro zu. Gute Geschäftszahlen von Amadeus Fire haben den Aktienkurs des Personalvermittlers beflügelt. Gegen den Trend geht es um 0,9 Prozent auf 99,30 Euro nach oben. Essilor gehören mit einem Wochengewinn von 0,5 Prozent auf 124,40 Euro ebenfalls zu den Wochengewinnern. Weiterhin schwach läuft dagegen der Technologiesektor. Freenet verlieren weitere 3,3 Prozent auf 22,91 Euro und notieren damit schon 31 Prozent unter dem Jahreshöchstwert. Bei Cancom setzt sich der Abwärtstrend ebenfalls fort. Die Aktie verliert 3,2 Prozent auf 38,26 Euro. Bei HeidelbergCement geht es um 0,3 Prozent nach unten. mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

In der vergangenen Woche hat die Aktien-Alpha Strategie nur leicht besser als der DAX abgeschnitten. Während es beim DAX um 1,7 Prozent nach unten ging verlor das Aktien-Alpha Musterportfolio 1,6 Prozent an Wert. Die hohe Cashquote zahlt sich damit weiterhin positiv auf die Performance des Portfolios aus. Ein Anteilsschein kostet aktuell 160,60 Euro. Vor allem die Standardwerte aus dem DAX haben die positive Performance des Aktien-Alpha Portfolios erwirtschaftet. Den größten Beitrag gab es mit einem Wochengewinn in Höhe von 1 Prozent von den RWE-Papieren. Versorger gelten in unsicheren Zeiten als sicherer Hafen. Die Aktie von RWE notiert aktuell bei 21,01 Euro. Aktien des Gasspezialisten Linde legten um 0,8 Prozent auf 189,50 Euro zu und Beiersdorf notieren ebenfalls 0,8 Prozent höher bei 98,50 Euro. Da die Aktien-Alpha Strategie nicht in Bayer investiert ist sorgten vor allem die Kursverluste im Bankensektor für eine negative Performance. Deutsche Bank sind mit einem Wochenverlust in Höhe von 5,3 Prozent auf 9,76 Euro ganz vorne mit dabei. Commerzbank gehören mit einem Verlust von 3,8 Prozent auf 8,13 Euro ebenfalls zu den Verlierern. Und aus dem Technologiebereich sind die Papiere von Cancom unter den Wochenverlieren mit einem Kursrückgang um 5 Prozent auf 39,62 Euro zu finden. mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Die Strategie des Aktien-Alpha Portfolios hat sich in der vergangenen Woche wieder deutlich ausgezahlt. Während der DAX 1,5 Prozent an Wert verlor hat unser Musterportfolio gegenüber der Vorwoche um 0,2 Prozent auf 162,34 Euro zulegen können. Die aktuelle Cashquote von 57 Prozent macht sich damit bezahlt. Die Deutsche Post zählte im DAX zu den Favoriten und ist in der vergangenen Woche der Top-Wert im Aktien-Alpha Portfolio. Die Deutsche Post hat Maßnahmen zur Optimierung im Paketgeschäft entwickelt und scheint die Aktionäre damit zu beruhigen. Die Aktie legte 3,7 Prozent auf 30,63 Euro zu. Aktien von Amadeus Fire zählen mit einem Wochengewinn von 2,7 Prozent auf 96,80 Euro ebenfalls zu den Favoriten. Auch die Papiere von HeidelbergCement tragen mit einem Wochengewinn von 0,6 Prozent auf 70,10 Euro zur positiven Entwicklung des Aktien-Alpha Portfolios bei. Bei Cancom setzt sich die Schwäche dagegen fort. Die Aktie des IT-Dienstleisters verliert weitere 8,7 Prozent auf 41,70 Euro. Fresenius leiden unter einer Branchenschwäche und gegen 7 Prozent ab. Die Türkei-Krise wirkt sich auch bei der Commerzbank negativ aus. Die Aktie verliert 5 Prozent auf 8,45 Euro. mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.