Trendfolge Long/Short Smallcap

Stephan Beier

Performance

  • +115,0 %
    seit 26.06.2013
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

Das vorliegende Wikifolio "Trendfolge Long/Short Smallcap" soll Long- und Short-Strategien nachvollziehen.

Die Long-Strategie soll durch Investitionen in Aktien abgebildet werden. Schwerpunkt der Investitionen sollen Aktien von deutschen Smallcaps bilden. Die Auswahl der Einzelaktien soll auf der Basis von Fundamentalanalysen (Ertrags- und Finanzanalysen) erfolgen. Es sollen dabei im Wesentlichen Analysetools zur Anwendung kommen, die auch in der professionellen Unternehmensanalyse von Finanzinvestoren (Private Equity etc.) eingesetzt werden.
Das Timing der Transaktionen soll sich nach charttechnischen Indikatoren richten. Insbesondere sollen die Überwindung von Widerständen bzw. Unterschreitung von Unterstützungen im Zusammenspiel mit der Berücksichtigung von gleitenden Durchschnitten (GD50, GD100, GD200) das Timing der Investitionen beeinflussen. Es ist beabsichtigt, das Wikifolio aktiv zu managen. Es soll deshalb keine Buy-and-Hold Strategie vollzogen werden, sondern aktives Trading mit mittelfristigen Haltedauern und gelegentlichen Gewinnrealisierungen. Die durchschnittliche Anzahl an Aktienengagements im Wikifolio soll 3-5 betragen. Die maximale Anzahl an Aktienengagements soll 10 nicht überschreiten. In fallenden Märkten (Short-Strategie) sollen in der Regel keine Aktienengagements eingegangen werden.

Die Short-Strategie soll durch Investitionen in Short-ETFs (gehebelt und ungehebelt) abgebildet werden. Als Basis sollen die deutschen Aktienindizes DAX und TecDax dienen. Das Timing der Investitionen in ETFs soll nach den gleichen Kriterien durchgeführt werden, wie das Timing von Aktienengagements innerhalb der Long-Strategie (siehe oben).

Zur Reduzierung des Risiko soll ein konsequentes Money-Management betrieben werden. Das Risiko soll pro Transaktion maximal 2,5% des gesamten Wikifolios betragen. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF0SB01ZTS
Erstellungsdatum
26.06.2013
Indexstand
High Watermark
230,0

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Stephan Beier
Mitglied seit 26.06.2013

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

+++Der DAX und seine gleitenden Durchschnitte - Das könnte ungemütlich werden!+++

Aus meiner Sicht ist die Ausrichtung an den Aktienbörsen immer noch im unentschiedenen Bereich. Eine aktuelle Einschätzung zur übergeordneten charttechnischen Situation habe ich in meinem Artikel auf onvista beschrieben. Hier ist der Link zu dem Artikel:

https://www.onvista.de/news/der-dax-und-seine-gleitenden-durchschnitte-das-koennte-ungemuetlich-werden!-241129459

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

+++Bärenmarktrally endet am 6-Monatshoch+++

Am vergangenen Mittwoch hat der DAX das bisherige Zwischenhoch bei 11.788 Punkten überschritten. Damit ist die Bärenmarktrally beendet worden (siehe Kommentare vom 26.02. und 28.03.), die ich hier auf der Wikifolio-Plattform seit dem 06.01. kontinuierlich kommentiert habe. Sie hatte damit eine Haltedauer von genau 3 Monaten. Zugegeben, in meiner Kommentierung bin ich bisher davon ausgegangen, dass die Bärenmarktrally auf dem Weg nach unten endet und die Kurse dann wieder in den Abwärtstrend übergehen. Das ist jetzt anders gekommen. Gut, dass ich bereits seit Anfang Februar einen opportunistischen Investmentansatz verfolgt habe, um mögliche Chancen in der Bärenmarktrally zu nutzen. Das wichtigste an der Börse ist Agilität. Es bringt nichts an einer Meinung festzuhalten, nur damit man für sich Recht behält.

 

Insgesamt finden wir uns jetzt in einer neuen Situation ein. Die mittelfristige Entwicklung muss sich erst herauskristalisieren. Der seit Februar angewandte opportunistische Investmentansatz kann langsam wieder durch mein langfristiges regelbasiertes Handelssystem ersetzt werden. Dieses basiert auf den drei Säulen (1) Fundamentalanalyse, (2) Charttechnik und (3) Money-Management. In meinen Webinaren auf onvista und finanzen.net Ende des vergangenen Jahres habe ich dieses Handelssystem detailliert vorgestellt (siehe Links in meinem Profil). Während der laufenden Erholung habe ich aber nahezu keine Aktien gefunden, die diesen Kriterien entsprechen. Das hat sich mittlerweile wieder geändert. Allerdings sehr ich immer noch eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen Wiedereintritt in den Abwärtstrend. Voraussichtlich wird das aber nicht mehr so kurzfristig passieren, wie während der laufenden Bärenmarktrally in den letzten drei Monaten prognostiziert.

 

Wie auch immer, es bleibt sehr spannend! Und denkt dran: Systematisches Investieren und Agilität sind die Trümpfe an der Börse! Ich wünsche euch viel Erfolg!

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Dax wants up or down? Die Entscheidung ist so nah!

 

Am 6. Januar 2019 habe ich in meinem Kommentar auf der Wikifolio-Plattform die vorübergehende Unterbrechung der seit Sommer 2018 andauernden starken Abwärtsbewegung des deutschen Börsenleitbarometers DAX prognostiziert. Auf der Basis der in meinem Handelssystem beachteten charttechnischen Signale, hier insbesondere das Zusammenspiel der gleitenden Durchschnittslinien für 50, 100 und 200 Tage, habe ich die sehr wahrscheinliche Ausprägung einer fulminanten Bärenmarktrally gesehen. An diesem Tag habe ich ein mögliches Kursziel von 11.500 – 11.750 Punkten genannt. Ausgehend vom damaligen Indexstand hat das einem Erholungspotenzial von ca. 7%-9% entsprochen.

Heute wissen wir, dass diese prognostizierte Entwicklung tatsächlich so eingetreten ist und die Bärenmarktrally mit dem DAX-Schlusskurs vom vergangenen Dienstag nahezu punktgenau bei 11.788 Punkten ihren vorläufigen Höhepunkt gefunden hat.

 

Wie könnte es jetzt aber weiter gehen? Wie könnte man sich für die kommenden positionieren?

In meiner Kommentierung der vergangenen 11 Wochen habe ich kontinuierlich darauf hingewiesen, dass ich bei der laufenden Entwicklung von einer Korrektur in einem übergeordneten Abwärtstrend ausgehe. Das ist ja auch das charakteristische Merkmal einer Bärenmarktrally. Heute gehe ich davon aus, dass diese Bärenmarktrally sehr kurzfristig ihr Ende finden wird. Dabei sehe ich zwei verschiedene Szenarien, die eintreten könnten.

 

In Szenario 1 markiert der DAX Schlusskurs von 11.788 Punkten den Wendepunkt und signalisiert den Wiedereintritt in den immer noch gültigen übergeordneten Abwärtstrend. Der Abwärtstrend könnte dann mit beschleunigter Dynamik fortgesetzt werden. Dieses Szenario entspricht auch meiner Prognose von Anfang Januar. Insbesondere die Tatsache, dass an dieser Marke derzeit die 200-Tage-Durchschnittslinie verläuft, signalisiert in meinem charttechnischen Handelsansatz einen starken Wiederstand, der nur sehr schwer zu überwinden sein wird. Eine Bestätigung für den Eintritt dieses Szenario 1 würde durch das kurzfristige Unterschreiten der 50-Tage-Durchschnittslinie bei ca. 11.350 Punkten sowie darauffolgend durch das Unterschreiten der 100-Tage-Durchschnittslinie bei ca. 11.220 Punkten generiert werden. In diesem Fall werde ich zur Absicherung des Wikifolio wieder auf das bereits bekannte Short-Instrument zurückgreifen, das schon während der Abwärtsbewegung von Juli bis Dezember 2018 sehr erfolgreich zum Einsatz gekommen ist.

 

In Szenario 2 stellt der DAX Schlusskurs von 11.788 Punkten nur einen vorübergehenden kurzen Wiederstand an der 200-Tage-Durchschnittsline dar. In diesem Szenario würden kurzfristig Tagesschlusskurse des DAX über der Marke von 11.788 Punkten erreicht werden. Dies würde gleichzeitig den Durchbruch der 200-Tage-Durchschnittslinie von unten nach oben entsprechen. Damit wäre dem DAX charttechnisch weiteres erhebliches Erholungspotenzial eingeräumt. Es könnte dann der Angriff auf die bisherigen All-Time-Hochs aus dem Sommer 2018 erfolgen. In meiner Interpretation bedeutet auch dieses Szenario 2 das Ende der Anfang Januar begonnenen Bärenmarktrally.

 

So oder so. Aus meiner Sicht stehen wir vor richtungsweisenden Entscheidungen, welchen Verlauf das weitere Börsenjahr 2019 nehmen könnte. Es ist zwar noch nicht ausgemacht, ob der DAX nach oben oder nach unten laufen möchte, ich gehe aber kurzfristig von wichtigen Hinweisen für eine weitere Positionierung aus. Agilität und Flexibilität sollten die Mittel der Stunde sein.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

DAX bis auf weiteres wieder in der eindeutig gelben Ampelphase +++ Erstes Kursziel der Bärenmarktrally ist erreicht +++ Entscheidung über die wahrscheinliche Börsenentwicklung 2019 steht weiter aus

Seit Mitte vergangener Woche notiert der DAX wieder über der Marke von 11.386 Punkten. Damit befindet sich die Börsenampel ersteinmal wieder zumindest im eindeutig gelben Bereich. Darüber hinaus notiert der DAX seit gestern auch wieder über der Marke von 11.500 Punkten. Dieses mögliche Kursziel hatte ich in meinem Kommentar vom 06.01.19 als Orientierung für eine Erholung nach dem massiven Kursverfall zwischen Juli und Dezember 2018 genannt. In dem Kommentar hatte ich einen möglichen Zielbereich von 11.500-11.750 Punkten genannt. Heute kann ich mir gut vorstellen, dass die Erholung auch noch etwas weiter geht und wir tatsächlich die Marke von 11.750 oder vielleicht sogar etwas darüber sehen werden. Erst dann, wahrscheinlich im Frühling 2019, entscheidet sich die wahrscheinliche Entwicklung des weiteren Börsenjahres 2019. Aus meinen Kommentaren der letzen 2 Monaten wißt ihr, dass ich dann von einem Wiedereintritt in die Abwärtsphase ausgehe. Immer wieder habe ich bisher betont, dass ich die derzeitige Entwicklung als Bärenmarktrally, das heißt von einer laufenden Erholung im intakten übergeordneten Abwärtstrend, sehe. Auch heute gehe ich davon aus, dass diese Bärenmarktrally spätestens um die 11.750 Punkte sein Ende finden wird und dass dann die Kursentwicklung mit anziehender Dynamik wieder in den Abwärtsmodus übergehen wird. Dementsprechende plane ich die Strategie zur Absicherung des Wikifolios. Meine erste Marke zum Aufbau von Absicherungspositionen durch das bekannte DAX-Short-Zertifikat liegt bei 11.250 Punkten. Dort läuft derzeit auch die in meinem Handelssystem sehr relevante 100-Tage-Durchschnittslinie. Bis dahin werde ich weiter opportunistisch vorgehen und vereinzelte Aktieninvestments durchführen. Ich lasse mich dabei von meiner fundamentalanalytisch begründeten Watchlist leiten. Die charttechnischen Kriterien meines auf drei Säulen basierenden Handelsansatzes sind derzeit immernoch ausgesetzt (siehe Kommentar vom 09.01.19), da nur wenige bis keine Aktien für diese Kriterien identifizierbar sind. Es bleibt weiter spannend! Ich wünsche euch erfolgreiche Investments!

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.