Aktien-, ETF- & Fonds-Werte

Torsten Hähling

Performance

  • -12,9 %
    seit 26.04.2017
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

Auf lange Sicht soll durch ausreichend Wertwachstum nicht nur der Inflation entgegen gewirkt werden, sondern nach Möglichkeit ein erträglicher Zugewinn generiert werden.

Beabsichtigt ist der Handel ausschließlich mit kosteneffizienten Indexfonds, auch ausländischen ETF sowie Aktien aus Haupt- und Nebenwerten, welche national und international gelistet sind und über eine stabile und nachvollziehbare Kursentwicklung verfügen. Nicht gehandelt werden sollen Aktien von Unternehmen, welche in der Rüstungsindustrie Geschäfte betreiben.

Hauptkriterien für Käufe werden die üblichen Kennzahlen einer Aktie unter Einbeziehung von aktuellen Meldungen darüber sowie auch Einschätzungen von Analysten sein. Bei einem ETFs/Fonds kommen für ein Investment bei entsprechend erhofften Ertragsaussichten sowohl thesaurierende wie auch ausschüttende ETFs/Fonds in Betracht. Zukäufe folgen der Bestrebung möglichst Titel aus unterschiedlichen Ländern und Branchen zu erwerben, um einen breiten Markt abzubilden. Es wird angestrebt bis zu 50 verschiedene Aktientitel und bis zu 6 Indexfonds zu halten, damit eine breite Risikostreuung über Grenzen und unterschiedliche Märkte hinweg erreicht werden kann.

Als klassische Strategie steht das Kaufen und Besitzen "buy and hold". Auf den Handel mit riskanten und eher spekulativen Anlagen, Optionsscheinen oder Hebelprodukten aller Art soll generell verzichtet werden. Ebenso ist ein tägliches Kaufen- und Verkaufen nicht vorgesehen.
Auf Grund der beabsichtigten stets ausreichenden Kapitalreserven, sollen Verkäufe von ganzen Titeln möglichst nur bei starken Marktveränderungen, wie deutlichen Kurseinbrüchen zur Verlustbegrenzung als Option in Betracht kommen. Ausnahmen könnten Werte mit geringeren Marktkapitalisierungen bilden, wo Gewinnmitnahmen im Falle steigender Kurse auch dazu dienen sollen, die Größe der Position wieder ins ursprüngliche Verhältnis zurück zu setzen. Als geeignete Maßnahme bei fallenden Kursen können nach Erreichen eines Stopp-Limits auch Teilverkäufe angeordnet werden, um Verluste- gemessen am Gesamtwert aller Titel zu begrenzen, ohne den gesamten Titel zu verkaufen.

Als Informationsquellen für jede Anlageentscheidung sollen alle verfügbaren Finanzseiten genutzt werden, wobei aus organisatorischen Gründen nicht auf jede Kursänderung reagiert wird. Entsprechend der Gesamtstrategie soll vorrangig die Kontinuität, Stetigkeit und Langfristigkeit gewahrt werden. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF17DIVPFL
Erstellungsdatum
26.04.2017
Indexstand
High Watermark
86,7

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Torsten Hähling
Mitglied seit 04.04.2017

Entscheidungsfindung

  • Fundamentale Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Ich wünsche frohe Ostern! 

mehr anzeigen

Kommentar zu WIRECARD AG

Wirecard mutmaßlich Opfer von Marktmanipulation

Genau wie bei den letzten im Grunde sinnlosen "Short-Attacken" verdichten sich nach Ansicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) die Hinweise auf versuchte Marktmanipulation zu Lasten des DAX-Konzerns. Nun hat die Behörde selbst Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft München gestellt. Der ominöse Sensationsjournalist Dan McCrum scheint für die Financial Times viel Reputation verspielt zu haben, wobei man angelsächsischen Blättern nachsagt gern mal "gegen die Deutschen zu trommeln".

Persönlich hoffe ich, dass jetzt die fundamentalen Daten und Geschäftszahlen wieder in den Vordergrund rücken. Sowohl privat wie auch in diesem Portfolio habe ich die erzwungenen Kursabschläge zum deutlichen Nachkauf genutzt, weil ich vom Unternehmen und dessen Geschäftsfeld uneingeschränkt überzeugt bin!

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/bafin-wirecard-mutmasslich-opfer-von-marktmanipulation-7378814

mehr anzeigen

Kommentar zu CARL ZEISS MEDITEC AG

Das passt ja wieder gut zusammen! Kurz nach einer "Analysten-Schelte" und Abstufung erhöht der Konzern die Prognose für die EBIT-Marge. Die operative Gewinnmarge wurde von 14-16% auf nun 15-17,5% nach oben angepasst, was der Aktie einen deutlichen Schub an die TecDax-Spitze verlieh. Der Optimismus gründete sich aus den vorläufigen Unternehmenszahlen, am 6.Mai gibt es den offiziellen Halbjahres-Finanzbericht.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Wie erwartet nichts neues auf der EZB-Zinssitzung, welche diesmal ausnahmsweise an einem Mittwoch stattfand. Einzig spannend die Fragen auf der anschließenden Pressekonferenz, welchen Herr Draghi jedoch "gekonnt auswich". In der Tat steigen die Sorgen durch die immense Benachteiligung aller Banken im Währungsraum mit den negativen Einlagezinsen, während die US-Banken quasi wie "im Schlaraffenland" leben und satte Zinsgewinne (ca. 50 Milliarden/Jahr) verbuchen. Hierzulande die gewohnten Floskeln wie "man werde sehen" oder "man sei bereit". In einem halben Jahr endet die Amtszeit des Italiens. Der deutsche Sparer und der ehemalige D-Mark-Block würde sich Bundesbank-Präsident Weidmann als Nachfolger wünschen, was aber im politischen Berlin nicht gewollt scheint. Stattdessen mehren sich die Vorzeichen, dass womöglich zum 4.Mal in Folge der verschuldete Süd-Block den Vorsitz übernimmt. So schön die Nullzinsen theoretisch den Aktienmärkten gut tun- umso mehr schreitet de facto die Enteignung des deutschen Sparers voran!

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.