Euro Blue Chips

Jürgen Kahrs
  • +18,6 %
    seit 27.09.2013
  • +7,4 %
    1 Jahr
  • +2,4 %
    Ø-Performance pro Jahr
Sämtliche Gebühren bereits abgezogen
Inhalte nach Login

Sie wollen Zugang zu allen Infos?

Um das aktuelle Portfolio dieses wikifolios und den wikiolio-Chart zu sehen, registrieren Sie sich jetzt - völlig kostenlos.

Registrieren

Handelsidee

Dieses Wikifolio soll einer Strategie des kontrazyklischen Investierens folgen.

Kern der Strategie soll es sein, günstige Einstiegsmöglichkeiten bei Papieren mit meiner Ansicht nach guter Qualität zu erkennen. Kurzfristige Übertreibungen in einem schwachen Marktumfeld sollen erkannt und genutzt werden. Es ist geplant überwiegend europäische Aktien und ETFs zu handeln. Folgende Kriterien sollen erfüllt sein, bevor eine Aktie (bzw. ETF) für den Kauf in Frage kommen.
1. Die Indizes des Gesamtmarkts sind deutlich unter ihrem Hoch der letzten Monate
2. Die Aktie ist deutlich unter ihrem Hoch der letzten Monate
3. In der Vergangenheit ist diese Aktie in vergleichbarer Situation innerhalb eines Kalenderquartals in der Mehrheit der Fälle um mindestens 5% gestiegen

Es ist gplant, ein von mir selbst erstelltes Programm zur Auswahl geeigneter Papiere zu nutzen. Bei der Entscheidungsfindung sollen auch aktuelle mittelfristige Entwicklungen berücksichtigt werden. Dies können makro-ökonomische Daten, politische Entwicklungen, aktuelle Ereignisse und saisonale/kalendarische Zyklen sein. Aktien mit unseriösem KGV, ungünstigem cash-flow, hoher Verschuldung, penny-stocks oder Insolvenz-Verfahren sollen gemieden werden. Zur Ergänzung meiner Einschätzungen lese ich Kommentare von Journalisten.

Bei jedem Kauf sollten nur maximal circa 10 bis 20% des Kapitals eingesetzt werden, um ein Mindestmaß an Diversifizierung zu erreichen. Jede Aktie sollte im Idealfall innerhalb eines Kalenderquartals verkauft werden. Aktien mit guter Dividende können auch länger gehalten werden.

Das Ziel des Wikifolios ist der Werterhalt bei minimal möglichem Risiko. Kauf und Verkauf von Aktien sollen dabei nur Mittel zum Zweck sein; je nach Marktlage soll es möglich sein bis zu 100% Bargeld bereitzuhalten.
mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WFBLAUBAER
Erstellungsdatum
27.09.2013
Indexstand
High Watermark
132,4

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Jürgen Kahrs
Mitglied seit 26.09.2013

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Während der DAX heute ein neues historisches Hoch erreicht hat, wurde das Wikifolio heute von der K+S Aktie belastet. Ursache ist zunächst ein Analystenkommentar  https://boerse.ard.de/aktien/k-und-s-nach-schockierendem-analystenkommentar-unter-druck100.html  , aber auch das Gerede des US Präsidenten in Davos über neue Zölle auf europäische Autos und die Nachricht über einen Virus in Asien. Den Kommentar des Analysten werte ich als Versuch, den Kurs der K+S Aktie herunterzureden, um interessierten Kreise einen billigeren Einstieg und anschließende Übernahme von K+S zu ermöglichen.
Deshalb habe ich K+S noch einmal nachgekauft.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

25.8 % Gewinn im Wikifolio in 2019, das ist etwas besser als der DAX (25.5 % Gewinn im Kalenderjahr 2019). Heiko Thieme rät zu Gewinnmitnahmen, weil Steigerungen wie in 2019 nicht in 2 aufeinander folgenden Jahren passieren. Jeffrey Gundlach rechnet zwar (wie so viele andere auch) langfristig mit einer Rezession, aber für 2020 erwartet er sie nun doch nicht mehr, weil es keine Indikatoren dafür gibt. Welcher Mechanismus sollte denn eine Rezession auslösen, wenn die Zinsen bei 0 sind und die Notenbanken faule Kredite aufkaufen ? Gundlach sieht dafür den Weg über eine massenhafte Abwertung von Unternehmensanleihen: 1. Ist dieser Markt heute doppelt so groß wie in 2006, 2. Ist der Zins dieser Anleihen so niedrig, dass sie uninteressant werden, sobald echte Dividenden rentabler sind
https://finance.yahoo.com/news/jeffrey-gundlach-on-outlook-for-2020-decade-182455166.html?guccounter=1

Was lernen wir aus diesen widersprüchlichen Aussagen ?
Die Rekord-hohe Bewertung der US-Aktien, die niedrigeren Zinsen dort und die anstehende zyklische Erholung der globalen Konjunktur könnten zum Auslöser einer Abwertung der US-Märkte werden. Das Geld geht dorthin, wo es gute Rendite gibt, also raus aus den USA (wegen zu niedriger Renditen), rein in die Aktien der EU. Raus aus den hoch bewerteten US-Aktien, rein in die niedriger bewerteten EU-Aktien. Der Schwerpunkt des Wikifolios in Europa sollte sich in 2020 also auszahlen.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Die 13.000 im DAX ist nun schon vor Weihnachten deutlich überschritten. Negative Meldungen aus USA drücken den DAX aktuell nur noch leicht; das sieht wirklich robust aus. Auch die Konjunkturdaten sehen nun schon positiv aus   https://boerse.ard.de/aktien/ueberraschung-deutsche-exporte-nicht-zu-bremsen100.html

Wenn Trump (China, Zölle) und der BREXIT ein schönes Theater zu Weihnachten veranstalten, dann wird das Wikifolio schon in diesem Jahr neue Höchststände erreichen. Wird dieser Trend vielleicht sogar das Jahresende überdauern ? Ja, damit rechne ich. Auch der absehbare Rücktritt von Trump sollte nur einen kleinen Knick nach unten auslösen.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

10% Gewinn in 2 Wochen. Wieso das nach der langen Schwächephase ? Die Experten in den USA reden von einer Rotation des Marktes raus aus den hoch bewerteten Wachstumswerten rein in die niedrig bewerteten Dividenden-Papiere. Da mein Wikifolio vollständig in Dividenden-Papiere investiert ist, profitiert es stark von dieser Rotation. Warum passiert das nun so plötzlich ? Diese Rotation wurde von Experten schon seit Anfang 2019 erwartet, aber es dauerte lange bis sie Realität wurde. Experten vermuten als entscheidenden Auslöser die schwachen Quartalsberichte und die zunehmenden Konjunktursorgen im Sommer 2019.  https://www.investopedia.com/why-the-rotation-out-of-growth-stocks-spells-trouble-for-the-markets-4685309

Falls diese Erklärung die wahre Ursache ist, könnten wir für den Rest des Jahres eine paradoxe Entwicklung sehen: Während die großen US-Indizes schwächeln, steigen die Dividenden-Papiere. Die US-Indizes sind nämlich stark übergewichtet in Wachstumswerten und stagnieren deshalb.  https://www.cnbc.com/2019/09/10/a-sudden-transformation-in-the-stock-market-unnerved-investors.html

Ich erwarte eine kompliziertere Entwicklung, die aber in der Summe für Dividenden-Papiere spricht. Viele politische Entwicklungen überlagern den Konjunkturzyklus. In diesem Jahr waren diese Entwicklungen alle negativ. Ab jetzt erwarte ich positive Einflüsse aus der Politik. Der BREXIT wird nicht stattfinden. Donald Trump wird Kompromiss-bereit, weil er eine Wahl gewinnen muss (Verträge mit China, Japan, Europa usw.) Die neuen Regierungen in Italien und Griechenland stabilisieren Europa politisch. Europas Konjunktur hat den Tiefpunkt hinter sich. Zu Weihnachten erwarte ich den DAX also über 13.000. Im Jahr 2020 kann der DAX auch gerne über die 14.000 steigen.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.