Zukunftsbranchen

Leon Sanders

Performance

  • +117,2 %
    seit 24.11.2016
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit
Chart derzeit nicht verfügbar

Handelsidee

In diesem Wikifolio soll in der Regel hauptsächlich in Zukunftsmärkte/branchen investiert werden. Charakteristisch für diese Märkte oder Branchen ist ein hohes prognostiziertes Wachstum in der Zukunft. Aus diesem Grund sollen die gekauften Werte überwiegend langfristig gehalten werden. Die ausgewählten Aktien sollen in der Regel zur Minimierung des Risikos bereits seit mehreren Jahren erfolgreich am Markt sein und Gewinne erzielen. Die Handelsidee dahinter ist, dass wenn die Absatzmärkte der jeweiligen Branchen steigen, sich auch die Gewinne der Unternehmen in dieser Branche erhöhen und somit eine Rendite erzielt werden kann. Beispiele für diese Zukunftsmärkte wären Mobile Payment, Internetsicherheit, Elektromobilität, Fishfarming, Blockchain usw. Da Unternehmen dieser Branchen meist noch nicht in den großen Indizes zu finden sind, soll hauptsächlich in Aktien-Nebenwerte investiert werden. Eine Beimischung großer Unternehmen mit hohem Zukunftspotenzial ist jedoch möglich. Für die Entscheidungsfindung soll zuerst die jeweilige Zukunftsbranche und deren Wachstumspotenzial analysiert werden. Anschließend sollen die in dieser Branche tätigen Unternehmen anhand der Fundamentaldaten genauer unter die Lupe genommen werden, um so die ggf. vorhandenen "Hidden Champions" zu identifizieren. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WFFUTMARK1
Erstellungsdatum
24.11.2016
Indexstand
High Watermark
237,7

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Leon Sanders
Mitglied seit 05.09.2016
Seit dem Abschluss meines Studiums zum Dipl. Finanzwirt (FH) investiere ich privat in Aktien und ETFs. Genauso wie privat möchte ich auch in meinen Wikifolios Qualitätsaktien mit Wachstumspotenzial finden und diese möglichst lange halten. (Kein Daytrading wie mein Profilname vielleicht vermuten lassen könnte ;-). Da ich beruflich auch viel Zeit damit verbringe Bilanzen zu lesen und analysieren ist für meine Aktienauswahl der Geschäftsbericht der Unternehmen die wichtigste Informationsquelle. Kurzfristige Marktschwankungen werden jedoch als Kaufchance gesehen, solange sich an den langfrisitgen Erwartungen nichts geändert hat. »Den größten Investmenterfolg erzielt, wer durch Glück oder gesunden Menschenverstand gelegentlich ein Unternehmen findet, das seinen Umsatz und seinen Gewinn über die Jahre weit besser steigern kann als die Industrie als Ganzes. Des Weiteren zeigt sich, dass wir, wenn wir glauben, ein solches Unternehmen gefunden zu haben, besser über einen langen Zeitraum investiert bleiben sollten.« (Philip A. Fisher) Webinar über meinen Handelsansatz und wikifolios: https://www.youtube.com/watch?v=iN_aUYAFC1U&t=124s Artikel über mich und meine wikifolios: https://www.wikifolio.com/de/de/blog/aktienfokus-wirecard-mit-neuen-rekorden https://www.wikifolio.com/de/de/blog/thema-wikifolio-gros-haengt-den-markt-ab https://www.wikifolio.com/de/de/blog/weekly_18-17 https://www.wikifolio.com/de/de/blog/weekly_18-32 https://www.cash.ch/news/top-news/anlegen-wikifolio-der-woche-zukunftsbranchen-1139094 https://www.onvista.de/news/aphria-secunet-security-wirecard-profitabel-in-schnell-wachsenden-maerkten-86879489 https://www.wikifolio.com/de/de/blog/weekly_18-35 https://www.wikifolio.com/de/de/blog/anlegerlieblinge-august-2018 https://www.wikifolio.com/de/de/blog/wirecard-wall-of-fame

Entscheidungsfindung

  • Fundamentale Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Das Investieren in Wachstumswerte bietet viele Chancen, aber bringt natürlich auch gewisse Risiken mit sich. Oftmals sind diese Werte in der Vergangenheit schon stark gestiegen und weisen nach den üblichen Bewertungskennzahlen wie z.B. dem KGV auf den ersten Blick einen Überbewertung auf. Daher erwischt es diese Werte bei pessimistischer Stimmung am Aktienmarkt häufig besonders hart. Das konnte man in der letzten Woche gut sehen. Dies ist allerdings kein Phänomen, dass es erst seit kurzer Zeit gibt. Phil Fisher berichtet genau hiervon in seinem Buch "Common Stocks and Uncommon Profits" aus dem Jahr 1958. Für alle die dieses tolle Buch noch nicht kennen habe ich einmal ein paar Zitate zu diesem Thema von Phil Fisher herausgesucht. 

"Je weiter in die Zukunft hinein ein Gewinnwachstum erwartet wird, desto höher ist das Kurs-Gewinn-Verhältnis, zu dem ein Anleger kaufen kann. Wenn am Aktienmarkt jetzt eine pessimistische Stimmung vorherrscht, kann ein Kurseinbruch auch bei den besten Investments recht extreme Ausmaße erreichen. Wenn eine solche Situation eintritt, stellt sich für den geduldigen Investor, der zwischen aktuellem Marktimage und tatsächlichen Fakten zu unterscheiden weiß, eine der attraktivsten Möglichkeiten dar, mit Aktien langfristige und hohe Gewinne bei relativ geringem Risiko zu erzielen."

Zu dem Thema wann man Aktien verkaufen sollte, weil man bereits hohe Gewinne damit erzielt hat und das KGV daher aktuell vergleichsweise hoch ist sagt Fisher folgendes: "Meiner Meinung nach gibt es gute Gründe dafür, die Aktien dieser Gruppe weiter zu halten, obwohl ihr Kurs zu hoch scheint. Wenn die Grundlagen dieser Unternehmen wirklich stark sind, werden die Gewinne dieser Unternehmen mit der Zeit nicht nur so weit steigen, dass sich die gegenwärtigen Kurse rechtfertigen, sondern dass sich sogar noch höhere Kurse rechtfertigen. Anleger die in dieser Frage meiner Meinung sind, müssen auf gelegentliche scharfe Kontraktionen beim Marktwert dieser zeitweise überbewerteten Aktien gefasst sein. Ich habe beobachtet, dass diejenigen die solche Aktien verkaufen, um auf den geeigneten Moment zum Rückkauf derselben Aktien zu warten, ihr Ziel nur selten erreichen. Sie warten in der Regel auf einen größeren Kurssturz, als er sich tatsächlich ereignet. Nach einigen Jahren erreicht die im Grunde starke Aktie beträchtlich höhere Werte als die, bei denen damals verkauft wurde und die Anleger verpassen diese spätere Entwicklung und haben sich vielleicht für Anlagemöglichkeiten mit beträchtlich schlechterer innerer Qualität entschieden."

Mit diesen meiner Meinung nach passenden Worten wünsche ich einen schönen Start in die Handelswoche!

mehr anzeigen

Kommentar zu MARINE HARVEST

Marine Harvet hat heute vorläufige Zahlen zum Q3 2018 bekannt gegeben. Die Gesamternte liegt mit 110.000 Tonnen leicht über den prognostizierten 108.000 Tonnen. Das EBIT beträgt 204 Mio. € gegenüber 194 Mio. € im gleichen Vorjahreszeitraum. Auch dieser Wert lag über den meisten Schätzungen. Die genauen Quartalsergebnisse werden am 31. Oktober bekanntgegeben. 

http://marineharvest.com/about/news-and-media/news_new2/marine-harvest-asa-osemhg-q3-2018-trading-update-/

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Ich durfte für wikifolio einen kleinen Artikel verfassen, der in der neuesten Ausgabe der Wirtschaftswoche zu lesen ist. Hier geht es darum wie man die "richtige" Aktie für sich finden kann und wie ich dabei vorgehe. Für mich ist es wichtig, dass man dies aus einer Leidenschaft heraus tut und sich für die Unternehmen wirklich interessiert an denen man sich beteiligt. Dadurch hat man ein eigenes Interesse daran sich fortlaufend und intensiv mit diesem Unternehmen und dem Geschäftsmodell zu beschäftigen. 

Zudem ist dort auch ein kleiner Steckbrief von mir zu finden wie ich zur Börse gekommen bin.

Wer sich den gesamten Artikel durchlesen möchte kann dies in der Ausgabe 42 vom 12.10.2018 in der Wirtschaftswoche auf Seite 91 tun. 

mehr anzeigen

Kommentar zu APHRIA INC

Aphria hat heute seine Zahlen zum 1. Quartal des Geschäftsjahres veröffentlicht. Die Umsätze konnte im Vergleich zum vorherigen Quartal um 10% gesteigert werden und im Jahresvergleich sogar um 117%. Der Gewinn für den Kanadischen Bereich lag bei 21.176 CAD gegenüber 15.041 CAD im vorherigen Vergleichszeitraum. Allerdings ist die Marge von 78% auf 63,6% gesunken. Die Kosten pro Gramm sind ebenfalls von 0,95 CAD/g auf 1,30 CAD/g gestiegen. Dies liegt hauptsächlich daran, dass Aphria im Berichtszeitraum 13.642 Pflanzen nicht wie gewohnt abernten konnte. Die Produktion wird stark ausgeweitet und Aphria fehlte es zwischenzeitlich an Laborpersonal um die Pflanzen korrekt verarbeiten zu können. Daher haben sie sich dazu entschieden diese Pflanzen nicht zu verwerten und stattdessen die nachfolgenden korrekt und mit gleichbleibender Qualität verarbeiten zu können. Ohne diesen Vorfall läge die Marge bei ca. 71%. Dadurch, dass der Verkauf zum Freizeitkonsum im Oktober legalisiert wird bauen alle Marihuana Hersteller ihre Produktion aktuell stark aus. Dies führt natürlich dazu, dass im ganzen Land qualifiziertes Personal hierfür zu Verfügung steht. Aphria möchte seine Produktion weitesgehend automatisieren um diesem Problem zu begegnen. Das sie dies können haben sie in der Vergangenheit bereits bewiesen und konnten so der Hersteller mit den geringsten Stückkosten werden. Mit Beendigung des Part IV Ausbaus kann Aphria ab Janua 2019 255.000 kg produzieren. Diese neuen Produktionsstätten sollen bereits möglichst automatisiert sein. Zudem wird aktuell stark in Marketing und Vertrieb investiert um auch einen möglichst hohen Marktanteil im Freizeit Marihuana Konsum zu erreichen. 

Wie bereits in einem vorherigen Statement zu Aphria geschrieben möchte ich zumindest noch das nächste Quartal abwarten und werden die Investition dann noch einmal neu bewerten. Im nächsten Quartal werden dann erstmals auch die Verkäufe für den legalisierten Freizeitkonsum enthalten sein. Zudem soll Aphria sich aktuell in Gesprächen mit Tabakherstellern (Altria) befinden über eine Beteiligung. Dies könnte noch einmal einen neuen Schub für den Kurs geben, falls es dazu kommen konnte wie man auch bereits bei anderen Cannabis Unternehmen bereits zu sehen war. 

https://aphria.ca/blog/aphria-records-solid-revenue-growth-in-first-quarter-of-2019/

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.