Special Situations long/short

Christian Scheid

Performance

  • +130,9 %
    seit 09.11.2013
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

Die Anlagestrategie soll auf Special Situations (Sondersituationen) fokussiert sein, eingeteilt in folgende Kategorien:

1) Übernahmekandidaten
2) Squeeze-Out-Kandidaten
3) Besondere Ereignisse (Gerichtstermine, Entscheidungen zu Medikamentenzulassungen, sich
verändernde Gesetzeslage, besondere Wetterlagen o.ä.)
4) Sonderdividenden
5) Besondere Kursverläufe durch Ein- und Ausstieg von Großaktionären oder Kapitalmaßnahmen
6) Abzusehende Gewinnsprünge, die der Markt noch nicht eingepreist hat
7) Neubewertungen durch bevorstehende Großaufträge
8) Neubewertungen aufgrund von Einbringung von besonders werthaltigen Geschäftsteilen, Reverse Takeover o.ä.
9) Extreme Unterbewertungen deutscher Aktien im Vgl. zu ausländischen Wettbewerbern
10) Besonders stabile Geschäftsmodelle (vor allem in Krisenzeiten relevant)
11) Bevorstehende Indexaufnahmen
12) besondere charttechnische Konstellationen

Es sollen vorwiegend Aktien mit dem Schwerpunkt Nebenwerte Deutschland gehandelt werden. Die Aktienquote kann sich zwischen 0 und 100 Prozent bewegen. Zusätzlich können auch Hebelprodukte erworben werden, insbesondere um auf diese Weise ausgewählte Short-Investments umzusetzen. Insbesondere geht es darum, interessante Short-Chancen bei Einzelaktien auszunutzen. In Ausnahmefällen können auch Hebelprodukte auf den Gesamtmarkt wie DAX und Euro Stoxx 50 erworben werden. Um zu hohe Risiken zu vermeiden, sollen bei Hebelprodukten nicht mehr als zehn Prozent des Gesamtkapitals in einer einzelnen Position angelegt werden.

Die Haltedauer der einzelnen Positionen soll von wenigen Stunden/Tage bis mehreren Monate variieren.

Ziele des wikifolios "Special Situations long/short":
• Überrendite im Vergleich zum Gesamtmarkt (Outperformance)
• positive Rendite unabhängig von der Entwicklung am Gesamtmarkt (Absolute Return) mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WFSPECIAL2
Erstellungsdatum
09.11.2013
Indexstand
High Watermark
235,2

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Christian Scheid
Mitglied seit 12.09.2012

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Kommentar zu EUROPEAN LITHIUM LTD

European Lithium: Die Aktie geht durch die Decke. Auslöser ist eine Pressemitteilung vom Freitag. Die Highlights: Der Lithium-Explorer nimmt am Förderprogramm zur Batterieproduktion des deutschen Wirtschaftsministeriums teil. Dabei geht es um Fördermittel von bis zu 1 Mrd. Euro. Zudem steht European Lithium in „fortgeschrittenen Gesprächen über Abnahmevereinbarungen“. Angeblich plant das australisch-österreichische Unternehmen, in einem ersten Schritt die Hälfte der geplanten Lithium-Produktion zu verkaufen. Das wäre natürlich ein Hammer-Deal. Interessant ist am Rande, dass European Lithium aktuell scheinbar keine Kapitalerhöhung plant. Das Unternehmen geht stattdessen davon aus, dass die zur Projektfinanzierung benötigten Mittel neben den erwähnten Fördergeldern und Subventionen größtenteils über Fremdkapitalstrukturen finanziert werden. Dazu sollen Gespräche zur Projektfinanzierung mit mehreren europäischen Banken geführt werden. Alles in allem hat die Aktie aufgrund der genannten möglichen Kurstreiber kurzfristig noch weiteres Potenzial. Ich werde daher zunächst allenfalls die Position ein klein wenig reduzieren.

mehr anzeigen

Kommentar zu 4SC AG

4SC: Das Biotechunternehmen hat am 7. März die Teilnahme an insgesamt 9 anstehenden Finanz- und wissenschaftlichen Konferenzen sowie Roadshows bekanntgegeben. Das Management und die Wissenschaftler der 4SC stehen bei diesen Veranstaltungen für Einzelgespräche zur Verfügung. Los ging es am 18. März in London. Letzte Station ist Ende April in Paris. Ich habe darauf gesetzt, dass von der anstehenden Roadshow positive Kursimpulse für die 4SC-Aktie ausgehen. Der Trade scheint aufzugehen, zumal 4SC am x. März auch noch die Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 melden wird. 4SC entwickelt niedermolekulare Medikamente, die Krebskrankheiten mit hohem medizinischen Bedarf bekämpfen. Die 4SC-Pipeline umfasst vielversprechende Medikamentenkandidaten in verschiedenen Phasen der präklinischen und klinischen Entwicklung. Der aussichtsreichste Kandidat ist Resminostat - ein oral verabreichter Histon-Deacetylase- (HDAC) Inhibitor. Resminostat könnte eine neue Behandlungsmöglichkeit für zahlreiche Krebserkrankungen werden, sowohl in Form von Monotherapie als auch in Kombination mit anderen Krebsmedikamenten. Die für Resminostat zulassungsrelevante Studie RESMAIN wird aktuell in mehr als 50 klinischen Zentren in 11 europäischen Ländern durchgeführt. Erste Daten werden im laufenden Jahr erwartet.

mehr anzeigen

Kommentar zu DEUTSCHE BANK AG NA O.N.

Deutsche Bank/Commerzbank: Eine mögliche Fusion zwischen den beiden Geldinstituten wird nach monatelangen Spekulationen konkreter. Die beiden größten Privatbanken Deutschlands nehmen Gespräche über einen eventuellen Zusammenschluss auf, wie sie am Sonntag zeitgleich in Frankfurt mitteilten. Die Deutsche Bank erklärte, der Vorstand habe beschlossen, „strategische Optionen zu prüfen“. Bei der Commerzbank war von „ergebnisoffenen Gesprächen über einen eventuellen Zusammenschluss“ die Rede. Beide Geldhäuser betonten, ein Zusammengehen sei keineswegs ausgemachte Sache. Die beiden Aktien reagieren wie erwartet: sie steigen. Allerdings legt die Commerzbank-Aktie doppelt so stark zu wie die des Konkurrenten. Damit geht mein Trade auf. Mit einem Turbo-Short-Zertifikat auf die Aktie der Deutschen Bank und einem Turbo-Long-Zertifikat auf die Papiere der Commerzbank hatte ich genau auf ein solches Szenario gesetzt. Ich werde die Positionen voraussichtlich nach Eröffnung des Xetra-Handels glattstellen. Hintergrund: Ich vermute, dass sich die Anfangseuphorie ziemlich schnell legen wird. Dann könnte die Deutsche Bank zumindest vorübergehen die Commerzbank wieder „outperformen“.

mehr anzeigen

Kommentar zu COMMERZBANK AG

Deutsche Bank/Commerzbank: Eine mögliche Fusion zwischen den beiden Geldinstituten wird nach monatelangen Spekulationen konkreter. Die beiden größten Privatbanken Deutschlands nehmen Gespräche über einen eventuellen Zusammenschluss auf, wie sie am Sonntag zeitgleich in Frankfurt mitteilten. Die Deutsche Bank erklärte, der Vorstand habe beschlossen, „strategische Optionen zu prüfen“. Bei der Commerzbank war von „ergebnisoffenen Gesprächen über einen eventuellen Zusammenschluss“ die Rede. Beide Geldhäuser betonten, ein Zusammengehen sei keineswegs ausgemachte Sache. Die beiden Aktien reagieren wie erwartet: sie steigen. Allerdings legt die Commerzbank-Aktie doppelt so stark zu wie die des Konkurrenten. Damit geht mein Trade auf. Mit einem Turbo-Short-Zertifikat auf die Aktie der Deutschen Bank und einem Turbo-Long-Zertifikat auf die Papiere der Commerzbank hatte ich genau auf ein solches Szenario gesetzt. Ich werde die Positionen voraussichtlich nach Eröffnung des Xetra-Handels glattstellen. Hintergrund: Ich vermute, dass sich die Anfangseuphorie ziemlich schnell legen wird. Dann könnte die Deutsche Bank zumindest vorübergehen die Commerzbank wieder „outperformen“.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.