iDareChances

Performance

  • +9.8 %
    since 2018-10-25
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    You want access to all the information?
    • All key figures
    • The current portfolio
    • Every trade in real time

Trade Idea

Die Handelsidee ist denkbar einfach: Kapital arbeiten lassen und Chancen nutzen, so gut es mit den zur Verfügung stehenden Finanzinstrumenten eben möglich ist, wobei die komplette Produktpalette eingesetzt werden soll und der Fokus klar auf der Renditejagd liegt. Unter dem Strich wird die Volatilität damit natürlich deutlich erhöht.

Der Analyse können sowohl fundamentale als auch (chart-)technische bzw. situative Argumente zugrunde liegen.

Das Kapital wird als Risikokapital betrachtet. Da der Fokus auf einer aggressiven Renditejagd liegt, sollte investiertes Geld mit Blick auf das starke Derivate-Exposure und damit den vergleichsweise enormen Risikocharakter in jedem Fall als ´entbehrlich´ bewertet werden; soll heißen: Im Sinne eines adäquaten Risikomanagements sollte der Index (das Zertifikat) als Risikoanteil eines breit diversifizierten Portfolios einen Anteil von maximal 1 - 2,5 Prozent der eigenen Investments ausmachen. show more
This content is not available in the current language.
Master data
Symbol
WF000IDARE
Date created
2018-10-25
Index level
High watermark
117.0

Rules

wikifolio labels

Investment Universe

Trader

Registered since 2018-10-24

Decision making

  • Technical analysis
  • Fundamental analysis
  • Other analysis

Comments

Comment

Genereller Überblick zum Portfolio: Ich traue dem momentanen Frieden nicht. Die Zahlen zu den Einzelhandelsumsätzen aus den USA werden ebenso mit Spannung erwartet wie das Verbrauchervertrauen. Die erfreulichen Handelszahlen aus China haben aufgrund der Neujahrsfeierlichkeiten kein Gewicht und müssten erst bestätigt werden. Ein Durchbruch bei den Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China würde für mich nur eine Minderung des Abwärtspotenzials bedeuten. Einen nachhaltigen Befreiungsschlag nach oben sehe dagegen nicht. Auch ein Brexit-Deal zwischen Großbritannien und der EU wäre wünschenswert - die tiefer liegenden Probleme würden jedoch auch damit kaum gelöst. Der Wirtschaftszyklus neigt sich seinem Ende entgegen und aktuell sehe ich nur wenige Impulse für eine dauerhafte Belebung der Nachfrageseite, was durch diverse Daten insbesondere zur Kreditnachfrage bzw. zur Investitionstätigkeit untermauert wird. Das Depot bleibt mit Ausnahme der Positionen in Gold, Sterling und Borussia Dortmund vorerst weiter defensiv aufgestellt. Das könnte unter dem Strich kurzfristig auch Verluste bedeuten. Sollte ich jedoch recht behalten, dürften viele der langfristigen Derivatepositionen deutlich zulegen. Sollte sich die aktuelle These nicht bestätigen, werden natürlich entsprechende Anpassungen vorgenommen.

show more

Comment

Weiterhin zu BvB: Der Eindruck der ersten Hälfte des Achtelfinals war positiv, sodass erneut eine Position aufgebaut wurde. Der Einbruch in der zweiten Hälfte, dem ein weiterer Tiefschlag für die Aktie folgte, ändert nichts an der fundamentalen Einschätzung, dass die Aktie nur unzureichend bewertet ist. Der Verein wird auch in der neuen Saison definitiv Champions League spielen und damit weiter eine wichtige Einnahmequelle anzapfen können. Die Erfahrungswerte dieser Saison sowie Kaderanpassungen in der neuen Saison machen den Verein dann abermals zu einem Favoriten auf die Meisterschale. Mit den stillen Reserven in einem schon jetzt starken Kader, dem Dauer-Abo für die Champions League und einer hervorragenden Führungsriege sehe ich die Bewertung doch unzureichend. Entsprechend also Nachkauf und Umschichtungen.

show more

Comment

Nachtrag BvB: Mit hohem dreistelligen Gewinn vorerst wieder veräußert, da die Verletzungssorgen in ein schwaches Hinspielresultat im CL-Achtelfinale münden könnten. An der generellen Einschätzung ändert sich jedoch wenig. Bei der nächstbesten günstigen Gelegenheit wird das Portfolio wieder erweitert.

show more

Comment

Umschichtungen und weitere Stärkung der Verteidigung. Neuaufnahme BvB klar unterbewertet. Nimmt man mit Sancho, Weigl oder Kagawa nur einige der Wechselkandidaten für die nächsten vier bis sechs Transferperioden, beläuft sich der erwartete Gesamterlös auf 20 bis 25 Prozent der aktuellen Marktkapitalisierung. Mit Blick auf die laufende Saison war das aus im DFB-Pokal zwar eine Enttäuschung, in der Champions League sollte es dafür aber allerdings etwas weiter reichen. Und auch die Meisterschaft bleibt in Reichweite, zumal ich die Bayern im direkten Duell keineswegs vorne sehe. Letzteres gilt übrigens auch für die kommende Saison.

show more
Don't miss out on anything!
To see all comments of this wikifolio please create an account.