INLINER - OPTIFOLIO

Stefan Hausen

Performance

  • -2.4 %
    since 2018-11-05
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    You want access to all the information?
    • All key figures
    • The current portfolio
    • Every trade in real time

Trade Idea

Hier bei wikifolio.com investiere ich ausschließlich in sogenannte Inline Optionsscheine oder kurz Inliner. Inliner ermöglichen eine kontinuierliche und gute Rendite bei relativ niedrigem Risiko, vorausgesetzt es werden - wie hier in meinem wikifolio - generell Inliner ausgesucht, deren KO-Level relativ weit auseinander liegen. Voll investiert wird meistens in nicht weniger als drei und nicht mehr als acht Inliner gleichzeitig. Der Focus liegt hier auf einer mittelgroßen Rendite -Richtwert: 20% - 120% - über einen Zeitraum von 12 Monaten. Tagesschwankungen des gesamten Portfolios von 5% können jedoch durchaus öfters vorkommen. Grundsätzlich werden Inliner ausgesucht, deren Basiswerte Indizes, Edelmetalle und in Einzelfällen auch die Aktie der Deutschen Telekom sind. Die Haltedauer der einzelnen Positionen bewegt sich im Bereich von wenigen Stunden bis mehreren Monaten.

Es gibt drei grundsätzliche Szenarien Inliner zu traden:

[A] Man behält den Inliner bis kurz vor dem Bewertungstag, interessant sind also Inliner, die recht preiswert bei einer recht übersichtlichen Laufzeit sind.

[B] Man nutzt die kurzfristigen Bewegungen des Basiswertes. Investiert wird dann in einen Inliner, dessen Basiswert sich vom seitlichen Bereich des Feldes zwischen oberem und unterem KO-Level zur Mitte bewegt und der Inliner damit seinen momentanen Zenit erreicht.

[C] Inliner sind auch recht stark abhängig von der Volatilität des Basiswertes. Bei steigender Volatilität des Basiswertes fällt der Preis des Inliners und bei fallender Volatilität des Basiswertes steigt der Preis des Inliners. Gekauft wird der Inliner also optimalerweise bei einem Volatilitäts-Peak und bei sich wieder beruhigenden Märkten wird erstrebt den Inliner wieder teurer zu veräußern.

Es wird häufig nur dann ein Inliner ins Optifolio aufgenommen, wenn Szenarien [A] und [B] gleichzeitig getradet werden können, wobei [B] opportunistischer Natur ist.

Mehr Details: siehe Trader-Profil show more
This content is not available in the current language.
Master data
Symbol
WF00STEHA7
Date created
2018-11-05
Index level
High watermark
100.0

Rules

wikifolio labels

Investment Universe

Trader

Stefan Hausen
Registered since 2018-06-25
Mit mehr als 30 Jahren Börsenerfahrung in fast allen Anlageklassen beschränke ich mich hier bei wikifolio.com auf sogenannte Inline Optionsscheine oder kurz Inliner. Inliner ermöglichen eine kontinuierliche und gute Rendite bei relativ niedrigem Risiko, vorausgesetzt es werden - wie hier in meinem wikifolio - generell Inliner ausgesucht, deren KO-Level relativ weit auseinander liegen. Voll investiert wird meistens aus Sicherheitsgründen in nicht weniger als drei und der Übersicht halber nicht mehr als acht Inliner gleichzeitig. Der Focus liegt hier auf minimalem Drawdown (anvisiert sind hier maximal 20%) und mittelgroßer Rendite (Richtwert: 20% - 120%) über einen Zeitraum von 12 Monaten. Tagesschwankungen des gesamten Portfolios von 5% können durchaus öfters vorkommen, langfristig jedoch steigen die sehr konservativen Inliner, zumal die KO-Level in der Regel, wie bereits erwähnt, relativ weit vom aktuellen Kurs des Basiswertes entfernt liegen. Sollte vorher der Basiswert jedoch trotz allem im relativ unwahrscheinlichen Fall einen von mir vorher festgelegten Korridor (natürlich mit gebührendem Abstand zu den beiden KO-Levels) verlassen, habe ich eigens für Inliner ein System entwickelt, womit sowohl Inliner-Stopp-Kurse optimal gesetzt werden können. Zusätzlich ermöglicht dieses System eine wesentlich bessere und schnellere Auswahl geeigneter Inliner. Die Emittenten rücken ungerne mit dem mathematischen Modell heraus, wie die Preisbildung der Inliner auf dem Weg bis zum Bewertungstag zustande kommt. Per empirischer Analyse habe ich mir daher selbst ein solches Modell zusammengestellt. Grundsätzlich werden Inliner ausgesucht, deren Basiswerte Indizes, Edelmetalle und in Einzelfällen auch die Aktie der Deutschen Telekom (niedrige Volatilität) sind. Grundsätzlich gibt es drei eindimensionale Szenarien Inliner zu traden: [A] Man behält den Inliner bis zum Bewertungstag und kassiert die €10. Hier bei wikifolio muss man den Inliner jedoch kurz vorher verkaufen, damit der Erlös direkt wieder ins Cash des Optifolios fließen kann und damit wieder sofort sichtbar ist. Interessant sind also Inliner, die relativ preiswert sind bei einer recht übersichtlichen Laufzeit. [B] Man nutzt die kurzfristigen Bewegung des Basiswertes. Investiert wird dann in einen Inliner, wenn sich der Basiswert im seitlichen Bereich des Feldes zwischen oberem und unterem KO-Level befindet und verkauft wird der Inliner anschließend, wenn sich der Basiswert der exakten Mitte zwischen den beiden KO-Levels nähert und der Inliner damit seinen momentanen Zenit erreicht. [C] Inliner sind auch recht stark abhängig von der Volatilität des Basiswertes. Bei steigender Volatilität des Basiswertes fällt der Preis des Inliners und bei fallender Volatilität des Basiswertes steigt der Preis des Inliners. Gekauft wird der Inliner also optimalerweise bei einem Volatilitäts-Peak und bei sich wieder beruhigenden Märkten wird erstrebt den Inliner wieder teurer zu veräußern. Es wird häufig nur dann ein Inliner ins Optifolio aufgenommen, wenn Szenarien [A] und [B] gleichzeitig getradet werden können, wobei [B] opportunistischer Natur ist. Ist zusätzlich Szenario [C] im Zuge eines beabsichtigen Kaufes eines Inliners zeitlich absehbar, erfolgt der Kauf tatsächlich auf Basis von [A], [B] und [C]. Selbstverständlich gibt es noch viel mehr Faktoren, die zu beachten sind und entsprechend berücksichtigt werden. Es gibt beispielsweise beim Optifolio klare An- und Verkaufskriterien, die ich in mein mathematisches Modell eingearbeitet habe. Die Performancegebühr beträgt 22% vom tatsächlichen Gewinn nach dem High-Water Mark Prinzip. So bin ich besonders motiviert und bestrebt kontinuierlich Gewinne bei gleichzeitig relativ geringem Risiko mit damit einhergehendem Zeitaufwand zu erzielen, damit Investoren entsprechend mit 77% (nach Abzug der jährlichen Zertifikategebühr von knapp 1%) dieser angestrebten kontinuierlichen Gewinne entlohnt werden.

Decision making

  • Technical analysis
  • Fundamental analysis

Comments

Comment

Der Silberpreis ist in den letzten Tagen auf ein Niveau von 14,02 USD/Oz relativ stark gefallen. Damit ist auch entsprechend der auf einen leicht steigenden Silberpreis ausgerichtete Inliner gefallen. Das Schöne bei Inlinern ist jedoch, dass sie sich im Gegensatz zu herkömmlichen Optionsscheinen über Zeit verteuern bei gleichbleibendem Basiswertpreis. Fällt der Silberpreis nicht signifikant unter die 14 USD/Oz, dann werden wir ab Mitte Dezember wieder im Gewinn stehen, zumal der jetzige Silber-Inliner sich durchschnittlich um € 0,127 pro Woche verteuert. Zwischen Mitte Dezember und Mitte Januar erwarte ich zudem eine Kehrtwende bei den Edelmetallen und dies würde den Inlinerpreis zusätzlich positiv beeinflussen. Die Philosophie hinter einem Investment in Inlinern bei mir ist, dass der Markt in der Regel auch durchaus beschränkt in die ungünstigere Richtung laufen kann, ohne dass es dabei bei einer Einzelposition längerfristig zu Verlusten kommt. Bei der jetzigen Einzelposition würde bis zum Verkaufspreis von € 9,80 kurz vor dem Bewertungstag (20.09.2019) bei einer Nichtberührung der KO-Level eine Rendite von ca. 110% ermöglichen. Natürlich wird die Rendite des Optifolio bis dahin nicht so hoch ausfallen, zumal mittelfristig wieder viel mehr diversifiziert wird.

show more
Don't miss out on anything!
To see all comments of this wikifolio please create an account.