GenderEquality Gleichberechtig.

Matthias Jehle

Performance

  • +0.1 %
    since 2018-10-19
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    You want access to all the information?
    • All key figures
    • The current portfolio
    • Every trade in real time

Trade Idea

Als Verfechter der Gleichberechtigung ärgere ich mich darüber, dass Frauen beim Salär oft schlechter fahren als Männer und im VR und Leitungsfunktionen weniger vertreten sind. Dieses Wikifolio setzt auf fortschrittliche Firmen welche auf Frauenrechten achten.
Die Auswahl der Firmen auf Basis von Geschlechtergleichstellung erfolgt gemäss der Definition von Equileap, einer internationalen Organisation, die sich für Gleichstellung engagiert. Aufgenommen werden nur Unternehmen der Kategorie A bis maximal C+.
Unternehmen, die den Grossteil ihres Umsatzes mit Waffen, Glücksspiel, Mienen oder Tabak erzielen, Banken oder auf der Liste des norwegischen Ethikrats aufgeführt sind, wurden für den Index AUSGESCHLOSSEN.

Rund die Hälfte der Gelder fliesst in US-Firmen, erhebliche Anteile in Firmen aus Grossbritannien, Frankreich, Schweden und Deutschland. Die Schweiz ist nicht aufgeführt und fungiert bei der Ländergewichtung unter den «übrigen».

"We hope that the 2017 Gender Equality Global
Report and Ranking will help investors,
individuals, employees
and civil society be part of a strategy of
change to speed up the achievement of gender
equality worldwide."

DIANA VAN MAASDIJK
Chief Executive and Co-Founder

JO ANDREWS
Director of Social Impactand Co-Founder
show more
This content is not available in the current language.
Master data
Symbol
WFGENDEREQ
Date created
2018-10-19
Index level
High watermark
100.0

Rules

wikifolio labels

Investment Universe

Trader

Matthias Jehle
Registered since 2015-09-12
Die Frage, ob es positive Zusammenhänge zwischen dem ökonomischen Unternehmenserfolg und dem Anteil von Frauen in Topführungspositionen gibt, wie stark ein solcher Zusammenhang ausfällt und wovon er abhängt, steht seit einigen Jahren zunehmend im Mittelpunkt nicht nur gleichstellungs-, sondern auch wirtschaftspolitischer Diskussionen. Es gibt einen robusten positiv signifikanten Performance-Effekt von Frauen in Aufsichtsräten bei allen Unternehmen, die bestimmte Unternehmenseigenschaften aufweisen. Der Effekt konnte konkret für zwei Charakteristika unabhängig voneinander nachgewiesen werden: Positive Performance-Wirkungen von Frauen in Aufsichtsräten zeigen sich erstens signifikant und robust für Unter nehmen mit hohem Frauenanteil unter den Gesamtbeschäftigten. Zweitens zeigt sich ein positiver Effekt für Unternehmen, die ihre Produkte und Leistungen vorwiegend an private Kundinnen und Kunden verkaufen (B2C-Geschäft). Die Untersuchung wurde vom Institut für Unternehmensführung am Karlsruher Insti tut für Technologie (Prof. Dr. Hagen Lindstädt) und dem Lehrstuhl für Corpo rate Governance der Universität Mainz (Prof. Dr. Michael Wolff) im Auftrag des Bundesm inisteriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend durchgeführt.

Comments

No comments available