Aktie & Produkt begehrenswert

  • +91.7 %
    since 2016-05-08
  • +19.8 %
    1 Year
  • +16.3 %
    Ø-Performance per year
All fees have already been deducted
  • -31.5 %
    Maximum loss (to date)
  • 0.70×
    Risk factor
Content after Login

You want access to all the information?

To see actual portfolio of this wikifolio, the performance-chart and sustainability-score please register now - for free.

Register

Trading Idea

Ich möchte langfristige in Firmen investieren, deren Produkte ich selber gerne konsumiere oder begehrenswert empfinde. Idealerweise sollen diese Produkte einen Hype auslösen.
Der Anlagehorizont ist langfristig, neue Produkte/ Firmen und Trends können aber aufgenommen werden.
Es wird nur in Aktien investiert. (keine Derivate etc.)
Es wird angestrebt im wikifolio zwischen 10 und 20 Titel zu halten. Angestrebt wird ein langfristiger Vermögenszuwachs, keine Spitzenrendite unter großem Risiko.
Die Aktienauswahl soll unter fundamentalen Gesichtspunkten geschehen. Dabei soll darauf geachtet werden, dass die Firma interessante Produkte oder Dienstleistungen anbietet.
Charttechnische Aspekte stehen nicht im Vordergrund, können aber im Einzelfall auch eine Rolle spielen.
show more
This content is not available in the current language.
Master data
Symbol
WFKONSUM84
Date created
2016-05-08
Index level
High watermark
208.5

Rules

wikifolio labels

Investment Universe

Trader

Alexander Bamberg
Registered since 2016-05-08

Decision making

  • Technical analysis
  • Fundamental analysis
  • Other analysis

Comments

Comment

Unser wiki ist im aktuellen Newsletter von wikifolio erwähnt wurden: Passionierter Datenschürfer

Das Ölzeitalter hat fast 150 Jahre bestanden, das Informationszeitalter wird vermutlich nicht so lange bestehen bleiben aber es hat noch einige gute Jahrzehnte vor sich. Als 1906 (auf dem Höhepunkt der Macht) das Kartellverfahren gegen Standard Oil eröffnet wurden, war es immer noch eine geniale Idee dort zu investieren. Die vielen Töchter (Exxon, Shell, BP, Chevron etc.) haben den Höhepunkt ihrer Marktkapitalisierung erst vor wenigen Jahren erreicht. Mittlerweile ist dort aber der Zenit überschritten. Amazon hat dagegen noch etliche Wachstumsmöglichkeiten:

  1. geographisches Wachstum (z.B. Amazon ist vor kurzem in Schweden gestartet)
  2. Wachstum aufgrund der Demographie: meine Eltern bestellen z.B. nicht im Internet, die jüngeren Generationen aber schon
  3. der Marktanteil des Onlinehandel kann noch weiter steigen (es wäre auch denkbar, das ab einem gewissen Tippingpoint Offlineshopping unattraktiver wird - man muss sich nur mal halbleere Malls vorstellen)
  4. Ausweitung der Modellpalette: Es gibt z.B. Gerüchte, Amazon möchte eine Krankenversicherung anbieten. Das wäre sicherlich ein gutes Geschäftsfeld für Amazon, weil die aktuellen Policen in den USA sehr teuer oder schlecht sind.
  5. die normalen "Wachstumstreiber", wie Wirtschaftswachstum, Inflation, Margenwachstum oder bessere Skalierbarkeit stehen Amazon natürlich ebenfalls zur Verfügung 
show more

Comment

Der Markt ist heute im Rallyemodus aufgrund der guten Zahlen & Prognoseanhebung von Salesforce. Salesforce wird außerdem in den Dow Jones aufgenommen und ersetzt dort erfreulicherweise Exxon.

Mein letzter Kommentar zu Amazon wurde auch von wikifolio aufgegriffen. Amazon liegt nun schon in jedem 6. wiki - das ist schon eine Menge. Das Sentiment hat sich etwas verschlechtert, insbesondere in einigen Hypebranchen sind schon wieder Zocker am Werk. Mit dem Jahr 2000 kann man das aber nicht annähernd vergleichen. Damals gab es massenhaft Börsengänge und Aktiensplits, wobei die Kurs exorbitant gestiegen sind. Heute sind besonders die Instis immer noch sehr zurückhaltend. In diesem Post wird ein geringerer Stand des S&P500 zum Jahresende prognostiziert. Das habe ich bewusst noch nie so gesehen, normalerweise sind die Aktienstrategen immer optimistisch. Im Zweifelsfall wird der aktuelle Kurs plus 8-10% genommen. In andere Bereiche scheint mehr Geld zu schwappen. Im Focus Money von vor 2 Wochen wurde mehrfach ein Goldpreis von 5k ausgerufen, es gab sogar 10k als Kursziel. Die letzte Auktion von 30jährigen Bundesanleihen ergab eine Negativrendite. Wer zum Geier kauft so was? Am Aktienmarkt dagegen wird mehr von Korrekturen gesprochen, als von Kursgewinnen. Im Jahr 2000 wurde (bei einem Dow von 10-11k) jedenfalls mehr von einem Dow 30k gesprochen als heute bei 28,3k. Ich denke dieses Jahr sind die Chancen viel besser.

show more

Comment

Reckitt hat gestern 0,81 EUR Dividende gezahlt

show more

Comment

Sehr geärgert habe ich mich mal wieder über die vielen Crashpropheten, insbesondere Dirk Müller. Ich finde es einfach unverantwortlich, wie hier unbedarften Anlegern Angst gemacht wird. Leider ist die Finanzbildung in weiten Teilen der Bevölkerung sehr gering. Letzte Woche kam ein Kumpel auf mich zu, was er nun in der Krise machen soll und kam mit dem Dirk Müller Fonds ums Eck. Ich sagte ihm, er solle sein Geld auf verschiedene Assetklassen verteilen, wenn er Angst hat eben defensiv mit viel Cash und Gold aber auch etwas Aktien, Immos etc.. Aber er war voll in Panik, Immos crashen, Firmen gehen pleite, Geld auf der Bank ist unsicher und Gold wird konfisziert. Mit so einer Angst kann man keine vernünftigen Entscheidungen treffen. Zumal es extrem unwahrscheinlich ist, das sowohl Sachwerte und Cash leiden werden. Entweder gib es Inflation oder Deflation, aber nicht beides parallel. Da schwingt noch Dirk Müllers Bild einer Arche mit, etwas was dieser Fond keinesfalls leisten kann. Mich stört aber besonders die Angst, die er erzeugt, das hat auch negative Auswirkungen auf das Wirtschaftsleben. Mein Kumpel wird mit diesem Mindset sicher nicht in die Zukunft investieren. Wenn viele Bürger so drauf sind hat es negative Auswirkungen für unsere Zukunft. (self fulfilling prophecy)

Ich habe mir dann mal ein Video von Dirk Müller zu seinem Fond angesehen. Erschreckend was dort erzählt wird. Erstmal ist die Performance absolute miserabel (-5% seit Auflage vor gut 5 Jahren). Dann vergleicht der seinen Fond auch noch mit einem Value-Index (obwohl in seinem Fonds keine Valuepositionen drin sind). Ich sehe den Fond auch nicht als Aktienfond, sondern eher als Bargeld, weil er gehedgt ist und damit keine Rendite erzielen kann. Das macht den Fond aber auch gefährlich, weil Bargeld in einer Krise wichtig ist, Dirk Müller aber gesagt (gedroht) hat, der Fond kann seine Absicherungen lockern. Wenn er das im falschen Moment macht ist das für Anleger sehr gefährlich. Dann lieber Cash als Cash halten, zumal wenn man keine großen Vermögen hat. So ein Cashersatz macht höchstens Sinn, wenn man mehr als 100k bar liegen hat. Dann gibt es aber besser und billigere Möglichkeiten das Geld als Sondervermögen zu parken. Eine 2. Bankverbindung oder Depot ist sowieso sinnvoll. Zumal der Fond sicherlich auch Risiken mit dem Hedging, der Steuer etc. hat. Erstaunlich fand ich auch seinen Trade in Wirecard. Er hat sich noch gefreut, das er mit er mit Wirecard Gewinn gemacht hat. Ich finde es sehr fragwürdig, das ein angeblich erfahrener Anleger noch dieses Jahr in Wirecard investiert war. Der Skandal hätte schon viel früher aufliegen müssen. Ich hätte mich dafür geschämt, selbst wenn ich damit Gewinn gemacht hätte. Sehr befremdlich fand ich auch das verbale "Einprügeln" auf die neuen Anleger, die angeblich die neue Hausse verursacht haben, die er komplett verpasst hat. Eine "Arche" ist sein Fond mit Sicherheit nicht, jedenfalls nicht wenn es Inflation geben sollte.

show more
Don't miss out on anything!
To see all comments of this wikifolio please create an account.