Zum Inhalt springen

Zinswende hält Anleger in Atem

Den schwächsten Jahresauftakt seit der Finanzkrise 2009 verzeichnete der US-Leitindex S&P 500 und sank um 5,3 % im Januar.

Münzstapel, die immer kleiner werden, wodurch ein sinkender Kurs symbolisiert werden soll; Symbolbild für weekly Ausgabe

Der technologielastige Nasdaq 100 verlor sogar 9 %. Angetrieben war die Korrektur vor allem durch die Tech-Titel, die in den Indizes hoch gewichtet sind. Seit Jahresstart büßten zum Beispiel Paypal 30 %, Netflix 29 %, sowie Nvidia und Tesla jeweils 16 % ein. Der Dax entwickelte sich vergleichsweise stabil mit einem Minus von 2 %.

Fed sorgt für Unsicherheit

Zum Jahresanfang hatte bereits der Analyst Lance Roberts gewarnt, dass die US-Börsen schon längst in einem Bärenmarkt seien. Zu keinem Zeitpunkt seit mindestens 1999 hätte sich der Marktwert so vieler Unternehmen halbiert, während der Nasdaq 100 nahe an historischen Höchstständen notierte, erklärte der US-Amerikaner. Dass nun im Januar die Korrektur kam, dürfte auch an der Fed gelegen haben. Funktionäre der Notenbank stellten plötzlich vier Zinserhöhungsschritte für 2022, statt der zuvor kommunizierten drei in den Raum. Außerdem erwog die Fed nun, die eigene Bilanz früher zu verkürzen, als bislang geplant.

Coca-Cola raus, Amazon rein

Von den Turbulenzen blieben auch die wikifolio-Trader nicht verschont, einige mussten ordentlich Federn lassen. Johannes Schildgen (Yoshi) kam jedoch glimpflich durch die Börsenschwäche im Januar. Bereits am Monatsende hatte er schon wieder die 280 Indexpunkten erreicht – lag also nur noch geringfügig unter den 290 Punkten vom Monatsanfang. Sein wikifolio Antizyklisch und Diversifiziert streut er dabei mit über 70 Werten sehr breit und handelt möglichst antizyklisch. Schildgen nutzte die Korrektur, um am 21. Januar unter anderem Amazon, Qualcomm und Vodafone zuzukaufen. Gleichzeitig trennte er sich von der zuletzt sehr starken Coca-Cola Aktie. Sein Cash-Bestand liegt derzeit bei 10,9 %. Seine Gesamtperformance ist weiter beeindruckend: Seit dem Beginn im März 2013 liegt die durchschnittliche Jahresrendite bei +12,3 %.

Chart

abc
cde

Kennzahlen

  • +187,1 %
    seit 29.03.2013
  • EUR 304.222,71
    Investiertes Kapital
  • +10,0 %
    Performance (1 J)
  • 11,1 %
    Volatilität (1 J)
Ø-Performance pro Jahr: +12,3 Prozent

Nebenwerte-Spezialist überflügelt SDax

Auch Christian Ingerl (SmallCapGermany) kam mit einem blauen Auge davon. Sein wikifolio SmallCapGermany enthält insgesamt 17 Titel von Unternehmen aus dem Bereich Value & Growth, davon sind 16 in Deutschland ansässig. Ingerl ist dabei auch immer auf der Suche nach lukrativen Sondersituationen wie Übernahmen oder Sonderdividenden. Viele der Nebenwerte sind Industriebetriebe, seine Top-Holdings sind mit je 4 % Gewichtung der Keramikwarenhersteller Villeroy & Boch, der Werkzeughersteller Einhell, aber auch der High-End Broker Sino. Ingerls wikifolio verlor -2,4 % im vergangenen Monat. Zum Vergleich: Der SDax büßte im gleichen Zeitraum -9,7 % ein, wobei hier drei IT-Unternehmen unter den fünf größten Verlierern waren. Insgesamt ist sein wikifolio weiter auf Wachstum eingestellt: Seit Beginn im Januar 2013 beträgt die durchschnittliche Jahresperformance +8,7 %.

Chart

abc
cde

Kennzahlen

  • +88,5 %
    seit 26.01.2013
  • EUR 73.405,59
    Investiertes Kapital
  • -4,4 %
    Performance (1 J)
  • 7,9 %
    Volatilität (1 J)
Ø-Performance pro Jahr: +8,7 Prozent

Verluste aussitzen, dabei weiter investieren

Im Gegensatz zu Ingerl und Schuldgen verbuchte Andreas Sauer (Roadrunner) deutlichere Verluste in der Korrektur. Sein wikifolio Gutmenschentitel verlor knapp -10 % seit Jahresanfang. Sauer hielt seine Aktien jedoch und investierte lediglich am 2. Februar in Anteile am US-Pharmaunternehmen Organon. Sauer investiert in Unternehmen, die ihr Handeln ökologischen, ethischen Prinzipien unterordnen. Das wikifolio ist mit neun Positionen hochkonzentriert. Seine Top Vier haben eine Gewichtung von fast zwei Dritteln, bei 13,6 % Cash. Die beiden größten Positionen sind die Bio-Supermarktkette Sprouts (25,4 %) und Meta Platforms (14,8 %), die seit Jahresbeginn um -5 % beziehungsweise -20 % eingebrochen sind. Gleichwohl kann Sauer die Verluste verschmerzen: Seit dem Start im Dezember 2012 erzielte er eine hervorragende Jahresrendite von im Schnitt +22,5 %.

Chart

abc
cde

Kennzahlen

  • +568,6 %
    seit 13.12.2012
  • EUR 680.654,29
    Investiertes Kapital
  • +32,6 %
    Performance (1 J)
  • 24,4 %
    Volatilität (1 J)
Ø-Performance pro Jahr: +22,5 Prozent

Was kommt?

  • Das sollten Anleger in der nächsten Woche im Auge behalten

In der kommenden Woche geht die Berichtssaison weiter. Etwa veröffentlichen BNP Paribas (Dienstag), Coca-Cola und Siemens (jeweils Donnerstag) ihre Quartalszahlen. Bei den US-Techkonzernen ist die Berichtssaison aber erst einmal vorbei. Lediglich Twitter gibt am Donnerstag noch Quartalszahlen bekannt. Der Plattformanbieter hat aber eine deutlich geringere Marktkapitalisierung als beispielsweise ein Schwergewicht wie Meta Platforms (Facebook).


Disclaimer: Jedes Investment in Wertpapiere und andere Anlageformen ist mit diversen Risiken behaftet. Es wird ausdrücklich auf die Risikofaktoren in den prospektrechtlichen Dokumenten der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft (Endgültige Bedingungen, Basisprospekt nebst Nachträgen bzw. den Vereinfachten Prospekten) auf www.wikifolio.com, www.ls-tc.de und www.ls-d.ch hingewiesen. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Die Performance der wikifolios sowie der jeweiligen wikifolio-Zertifikate bezieht sich auf eine vergangene Wertentwicklung. Von dieser kann nicht auf die künftige Wertentwicklung geschlossen werden. Der Inhalt dieser Seite stellt keine Anlageberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.