Chancen suchen und finden

Lukas Spang

Performance

  • +189,2 %
    seit 17.09.2013
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit
Chart derzeit nicht verfügbar

Handelsidee

In diesem Wikifolio soll zum einen eine Fundamentale Anlagestrategie verfolgt werden, d.h. es wird gezielt nach Werten geschaut, die aufgrund ihrer Geschäftsentwicklung(Aufträge, Kooperationen, Geschäftszahlen) Potenzial für die Zukunft haben könnten. Darüberhinaus sollen in diesem Wikifolio auch Aktien gekauft werden, die über einen positiven Newsflow verfügen oder durch ein Aussichtsreiches Chartbild Potenzial versprechen.

Diese Strategie wird verfolgt, da sie eine gesunde Mischung aus kurzfristiger Spekulation und längerfristiger Anlage darstellen soll und somit meiner Meinung nach Insgesamt zum Erfolg führen kann.

Meine Informationen suche ich mir hauptsächlich auf Internetseiten und Fachjournalen, aber auch teilweise durch persönliche Gespräche mit Analysten.Die durchschnittliche Haltedauer kann zwischen wenigen Tagen und mehreren Wochen oder auch Monaten liegen, je nachdem wie sich der Wert oder auch der Markt entwickelt. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF19920415
Erstellungsdatum
17.09.2013
Indexstand
High Watermark
365,8

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Lukas Spang
Mitglied seit 17.09.2013
Mein Name ist Lukas Spang und ich bin 26 Jahre alt. Nach meinem Bachelor in BWL 2014 habe ich im Oktober 2015 mit meinem Master in Business Management mit dem Schwerpunkt Finance, Accounting & Taxation angefangen. Zwischen Sommer 2014 und Frühjahr 2015 habe ich bei einer renomierten deutschen Privatbank in Düsseldorf (Bankhaus Lampe) im Aktienresearch ein Praktikum gemacht und wertvolle Erfahrung im Investmentbereich gesammelt. Gerade im Hinblick auf das Zusammenspiel zwischen Aktienresearch und Sales habe ich hierbei viel neues lernen können und insbesondere die Denkweise sowie die Herangehensweise im Investmentbanking besser verstehen können. Dies hat mir daher auch in meinem Handel mit Aktien eine Menge positives gebracht. Schon seitdem ich etwa 15 bin, beschäftige ich mich mit dem Thema Aktien und habe kurz nach meinem 18.Geburtstag mein erstes eigenes Depot eröffnet um das vorher theoretisch gelernte und geübte in der Praxis umzusetzen. Im Sommer 2013 habe ich bereits 3 Monate ein Praktikum im Kapitalmarktresearch eines deutschen Investmenthauses (GBC AG) mit Schwerpunkt auf Small- und Midcaps absolviert und war im Anschluss bis Ende August 2014 dort weiter als Werkstudent angestellt. Von Juni 2015 bis Ende 2016 war ich dort erneut als Werkstudent tätig. Dadurch konnte ich weiterhin mein bisher erlerntes sowie neue Kenntnisse auch aus dem Studium mit in die Praxis übernehmen und vom Wissen, der Erfahrungs sowie dem Austausch mit den Analysten im Unternehmen profitieren. So gehörte auch die Teilnahme an Konferenzen wie beispielsweise dem Eigenkapitalforum oder der Münchener Kapitalmarktkonferenz und damit verbunden auch persönliche Gespräche mit dem Unternehmensmanagement dazu. Somit verfüge ich einerseits für mein junges Alter bereits über einige Jahre Erfahrung im Handel von Aktien am Kapitalmarkt, aber darüber hinaus auch über die Fähigkeit, wichtige Details aus Geschäftsberichten zu entnehmen und zu analysieren, Bilanzen, GuVs sowie Cashflow-Rechnungen zu analysieren sowie mögliche Chancen und Risiken zu entnehmen und zu beurteilen. Des weiteren nutze ich auch für mich Privat die Möglichkeit eines Discounted-Cashflow Models (DCF), inklusive eigener Prognosen, um den aus meiner Sicht fairen Wert einer Aktie zu bestimmen. Darüberhinaus nutze ich aber auch klassicherweise Kenngrößen wie das KGV um die eigenen Kursziele zu überprüfen. Ich halte mich täglich über die neuesten Unternehmensmeldungen, beispielsweise via dpag.de auf dem laufenden, aber auch durch die regelmäßige Nutzung von Anlegermagazinen wie DerAktionaer um neue Investmentideen aufzuschnappen. Mein Fokus liegt jedoch klar auf Nebenwerten. Nur selten oder zur kurzfristigen Ausnutzung von Marktchancen beschäftige ich mich Blue Chips. Auch möchte ich einen eher langfristig orientierten Anlagestil verfolgen und Aktien von Unternehmen in das Depot aufnehmen, die über eine solide Bilanz, mit einer geringen Finanzverschuldung verfügen, sowie einen starken Cashflow und potenziel steigende Gewinnmargen aufweisen und ein sehr gutes Management besitzen, dass in der Vergangenheit gezeigt hat, die richtigen Hebel in Bewegung zu setzen und Prognosen einzuhalten oder sogar zu übertreffen. Das Ziel von mir ist daher eine durchschnittliche jährliche Rendite von mindestens 10% zu erzielen. Die aktuelle Marktlage halte ich auch trotz des hohen Niveaus aufgrund der guten Unternehmenszahlen, der niedrigen Zinspolitik und auch der Chartsituation als chancenreich. Es wird jedoch immer schwerer noch aussichtsreiche Unternehmen zu finden, weßhalb die Anzahl der Unternehmen vermutlich tendenziell sinken wird, die gehandelt werden. Pro Tag werde ich vermutlich mindestens 1 Stunde Zeit investieren und zudem über regelmäßige und auch ausführliche Kommentare meine Investoren einerseits über die aktuelle Marktlage sowie andererseits über aktuelle Unternehmensmeldungen auf dem laufenden halten. Ich freue mich daher, wenn Sie mich in einer meiner beiden Strategien unterstützen würden. Mehr Investiertes Kapital bedeutet mehr Einfluss und damit Aufmerksamkeit, wovon alle beteiligte profitieren können. Auch ich selbst bin in beiden wikifiolios mit > 5.000€ investiert. Die bisherige Entwicklung hat gezeigt, dass ich durchaus in der Lage bin den Markt zu schlagen und attraktive Investments aufzuspüren. Jetzt liegt es an Ihnen mich dabei zu unterstützen und insbesondere selber daran zu partizipieren! Interview zum Thema Social Trading mit Mission Money: https://www.youtube.com/watch?v=eP0YzBG4wrM Profil-Video: https://www.youtube.com/watch?v=6gZxpRD3JCY Traders Kaffee bei wikifolio: https://www.youtube.com/watch?v=Q5Q0GE3WRd0 Weitere Informationen zum wikifolio sind auch auf meiner Homepage zu finden: https://www.junolyst.de/ Präsentation wikifolio "Chancen suchen und finden": https://www.junolyst.de/app/download/7712550675/20170803_Pr%C3%A4sentation_CSF.pdf?t=1501785501 Q&A wikifolio "Chancen suchen und finden": https://www.junolyst.de/wikifolio/chancen-suchen-und-finden/q-a/ Präsentation wikifolio "Top Pics of the Year": https://www.junolyst.de/app/download/7712552375/20170803_Pr%C3%A4sentation_TopPicsOfTheYear.pdf?t=1501785541 Q&A wikifolio "Top Pics of the Year": https://www.junolyst.de/wikifolio/top-pics-of-the-year/q-a/ Twitter: https://twitter.com/l_m_s15 Xing Kontakt: https://www.xing.com/profile/Lukas_Spang Andere Artikel zu mir: Wikifolio Trader Talk: https://www.wikifolio.com/de/de/blog/wikifolio-traderstalk-lukas-spang http://boersengefluester.de/pva-tepla-start-frei-fur-das-wikifolio-top-pics-of-the-year/ http://boersengefluester.de/pva-tepla-bislang-bester-top-pic-of-the-year/ http://boersengefluester.de/koenig-bauer-attraktive-chance-fur-den-einstieg/ http://boersengefluester.de/koenig-bauer-nachfrageschub-erhofft/ https://www.wikifolio.com/de/de/blog/kuka-im-fokus http://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/wikifolio-der-woche-an-jedem-handelstag-das-maximum-herausholen_H518722777_214580/ Disclaimer: Es besteht die Möglichkeit, dass in meinen wikifolios Wertpapiere gehandelt werden, die ich Privat ebenfalls halte. Dadurch entstehende Interessenkonflikte können nicht ausgeschlossen werden.

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Kommentar zu YOC

> Durch externe Faktoren vom Wachstumspfad abgekommen < 

 

YOC hatte bereits Anfang August über schwache Halbjahreszahlen berichtet. So war der Umsatz um 14,9% auf 5,7 Mio. € eingebrochen. Im zweiten Quartal war das Minus mit 17,3% auf 3,0 Mio. € sogar noch etwas stärker. Hintergrund dieser Entwicklung ist zum einen die im Mai eingeführte DSGVO, die zu Unsicherheiten auf Kundenseite geführt hat. Dazu hatte Google die Kampagne "Coalition for better Ads" , wodurch insbesondere in England Publisher die YOC Werbebanner zunächst von den eigenen Plattformen genommen hatten. Dies führte dort zu einem drastischen Umsatzeinbruch. In der Zwischenzeit hat YOC laut eigenen Angaben aber die Bestätigung durch Google für alle Formate, dass diese Konform sind. Dadurch hatte sich der Umsatz im restlichen Europa (GB + Spanien) um 58% auf 0,9 Mio. € reduziert. Dies konnte trotz einer guten Entwicklung in Mittel- und Osteuropa (+3,0% auf 3,7 Mio. €) nicht kompensiert werden. In Spanien gab es dazu Probleme mit Shazam, die Ende 2017 durch Apple übernommen wurden. Durch Apple wurde im Anschluss sämtliche Werbung von Shazam gestrichen.

 

Daher wurde die Umsatzprognose, die ein zweistelliges Wachstum in Aussicht gestellt hatte auf nunmehr 13,0-14,0 Mio. € (2017: 14,4) reduziert, da der Vorstand nicht davon ausgeht diesen negativen Effekt im zweiten Halbjahr aufholen zu können. Dennoch wird eine Rückkehr auf den Wachstumspfad im zweiten Halbjahr erwartet. Dennoch musste man über eine Wandelanleihe im Volumen von 1,6 Mio. € und einem Zinssatz von 4,4% diesen Effekt, der sich auch im EBITDA niedergeschlagen hatte (-0,44 Mio. € vs. -0,23 Mio. € in HJ1 2017), finanzieren. Für die zweite Jahreshälfte geht der Vorstand nunmehr aber von einem EBITDA auf dem Break-Even Niveau aus, sodass sich der Verlust zum Jahresende nicht weiter erhöhen sollte. Dazu entwickelt sich eigenen Angaben die neue eigene Plattform VIS.X sehr gut und bestätigt die Erwartungen. Zugleich steigt das Umsatzvolumen sukzessive an und sollte im kommenden Jahr ein merkliches Volumen für den Konzern erreichen. Dadurch will man sich zum technologiebasierten Anbieter für High-Impact Programmatic Advertising entwickeln und proprietäre Werbeformate durch VIS.X für alle Kunden programmatisch verfügbar machen.

 

Für die kommenden Jahre wird dadurch mit einem beständigen Wachstum gerechnet, im Zuge dessen sich durch die genannte Transformation die Rohertragsmarge weiter verbessern und sich zugleich die Abhängigkeit von größeren Kooperationspartnern verringern soll. Dies hat der Vorstand Herr Kraus durch seinen Kauf zuletzt von rund 12.000 Aktien zu 3,65€bestätigen wollen. Aufgrund der schwächeren Umsatz- und Ergebnisentwicklung im ersten Halbjahr habe ich meine Schätzungen entsprechend angepasst. Ich rechne nun mit einem Umsatz von 13,5 Mio. € für dieses Jahr sowie einem EBITDA von rund 0,4 Mio. €. Zugleich habe ich auch meine mittelfristigen Margenerwartungen von bislang 12,5% auf 10,0% reduziert. Hierdurch hat sich das Kursziel von bislang 11,10€ auf 7,50€ reduziert. Da dies unterhalb des Wandlungspreis von 8,00€ der Wandelanleihe liegt, habe ich diese entsprechend nicht in der Anzahl der Aktien berücksichtigt, sondern als Fremdkapital. Ungeachtet des reduzierten Kursziels bleibt YOC für mich aber weiterhin ein potenzieller Übernahmekandidat, wenn sich zeigt, dass die neue Plattform VIS.X sich als erfolgreich erweist und YOC nachhaltig profitabel ist.  

mehr anzeigen

Kommentar zu EINHELL AG VZ

> Hoher Gegenwind bei Währungen macht Umsatzprognose zu ambitioniert <

Einhell hatte bereits im Halbjahresbericht über deutlich verschlechterte Wechselkurse bei zahlreichen Währungen berichtet. Insgesamt hatten sich die negativen Wechselkurseffekte auf 12,8 Mio. € in den ersten 6 Monaten beim Umsatz belaufen. Zu nennen sind hierbei der australische Dollar, die türkische Lira, der argentinische Peso und der russische Rubel. Der Großteil dürfte allerdings auf die australische Tochtergesellschaft Osito zurückzuführen sein. Im ersten Halbjahr 2018 lag der australische Dollar auf Wochenschlusskursbasis 9,2% über dem Vorjahreswert, in Q3 ist er nun weiter um 7,1% gestiegen, sodass nach 9 Monaten ein 8,5% höherer Wert zu Buche steht.

 

Da sich auch die Entwicklung bei den anderen drei Währungen weiter verschlechtert oder zumindest nicht wesentlich gebessert hat, halte ich den aktuellen Umsatzausblick (610-615 Mio. € vs. 553,4 Mio. € in 2017) für zu ambitioniert. Da zudem noch keine Umsätze aus den USA zu erwarten sind, gehe ich davon aus, dass Einhell mit den Q3-Zahlen die Umsatzprognose leicht anpassen wird. Auch wenn diese Ende Juni auf Basis eines sehr guten ersten Halbjahres (+10,4%, Q2 +8,8%) von 600 Mio. € angehoben wurde. Auf Basis meiner leicht reduzierten Umsatzannahmen für dieses Jahr und einer Verschiebung der von mir bereits für dieses Jahr erwarteten Umsätze in den USA um ein Jahr nach hinten ergibt sich nun ein Umsatz von 602,3 Mio. €.

 

Zugleich sollte die Entwicklung in 2018 aber keine Auswirkungen auf die mittel- und langfristigen Perspektiven von Einhell haben und das Management dürfte die Prognose für 2022 mit einem avisierten Umsatz von 830 Mio. € bestätigen. Außerdem erwarte ich mit Blick auf die Margenentwicklung keine Anpassung der bisherigen Spanne von 6,9-7,4%. Zum Halbjahr und auch im zweiten Quartal lag Einhell mit jeweils 7,7% komfortabel darüber und sollte ein ähnliches Niveau auch im dritten Quartal erreichen können. Das vierte Quartal dürfte dann saisonal bedingt wieder schwächer ausfallen, sodass ich unverändert mit einer Vorsteuermarge von 7,1% und damit im mittleren Bereich der Spanne rechne. Ungeachtet der kurzfristigen Eintrübungen bleibt Einhell weiter aussichtsreich. Durch den geplanten Markteintritt in den USA über einen Partner erschließt sich das Unternehmen einen vielversprechenden Markt, der in den kommenden Jahren hohes Wachstumspotenzial bietet. Dazu kann sich Einhell durch die Kooperation mit einem Haushaltsgerätehersteller für den Power X-Change Akku neue Wachstumsfelder erschließen.

 

Dazu bleibt die Aktie mit Blick auf die fundamentale Bewertung attraktiv bewertet. Auf Basis eines erwarteten Ergebnis je Aktie von 7,63€ notiert die Aktie aktuell mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von rund 11 sowie einem Enterprise Value/EBITDA von ca. 6 und ist damit vor dem Hintergrund der bestehenden Wachstumsperspektiven unverändert günstig anzusehen. Auf Basis des leicht reduzierten Umsatz- und Ergebnisniveaus sowie einem erhöhten Zinssatz um das höhere Währungsrisiko zu berücksichtigen reduziert sich das Kursziel aber von bislang 150,00€ auf 135,00€.

mehr anzeigen

Kommentar zu NORCOM INFORMATION TECHN.AG

> AVL als Partner gewonnen < Nachdem NorCom bereits Mitte Juli über fortgeschrittene Gespräche mit AVL bezüglich einer mögliche Partnerschaft für die eigene Softwareplattform DaSense berichtet hat, konnte nun Vollzug vermeldet werden. So wurde gestern bekannt, dass beide einen Partnervertrag unterzeichnet haben mit dem Ziel, die DaSense Plattform gemeinsam weiterzuentwickeln, diese in das AVL Lösungsportfolio zu integrieren und zusammen weltweite Projekte zu realisieren. Noch in diesem Jahr soll die Zusammenarbeit beginnen. AVL ist einer der weltweit größten Unternehmen für die Entwicklung, Simulation und Prüftechnik von Antriebssystemen  für PKWs und LKWs. Mit der Kooperation kann NorCom auf das umfangreiche Vertriebsnetz und die Vertriebsstärke des rund 1,6 Mrd. € umsatzstarken Weltkonzerns zurückgreifen, wodurch sich die Vertriebschancen und Erfolgsaussichten deutlich erhöhen sollten. Zugleich wird damit auch die Notwendigkeit von DaSense bestätigt. Bereits seit dem vergangenen Jahr hat AVL in der Schweiz bei Graz unter dem Namen "Alp.Lab" eine Infrastruktur zum Testen von autonom fahrenden Fahrzeugen aufgebaut. Das Unternehmen argumentiert, dass sich dadurch die Testphase vieler Automobilhersteller von bis zu 8 Jahren auf 2 Jahre verkürzen könne. Mit dem Gewinn von AVL als Partner kommt NorCom zudem dem Ziel, in der zweiten Jahreshälfte 2-3 Partner zu gewinnen ein gutes Stück näher. Dazu verringert sich die Abhängigkeit von großen Automobilherstellern wie Daimler. Damit sollte das Vertrauen von Anlegern in die Strategie des Vorstandes nun wieder steigen, nachdem der Aktienkurs von 70€ auf nun unter 30€ deutlich zurückgefallen ist.

mehr anzeigen

Kommentar zu S+T AG (Z.REG.MK.Z.)O.N.

> Insidertransaktionen < Zuletzt gab es wieder Insidertransaktionen bei S&T. So haben in den vergangenen Tagen 3 Vorstände Aktien gekauft. Der CEO hat für rund 450TEUR, der CFO für rund 112TEUR und der COO für knapp 56TEUR Aktien von S&T gekauft. Dies ist als klar positives Signal zu sehen! 

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.