Politische Krisen PERFORMEN

Jurgen Juric

Performance

  • +2,9 %
    seit 14.04.2014
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

Dieses wikifolio soll sich Aktien von nationalen als auch von internationalen Unternehmen widmen, deren Geschäftstätigkeiten (Kennzahlen) im Vergleich zur aktuellen Markbewertung /-kapitalisierung auf eine meiner Meinung nach starke Unterbewertung hindeuten. Idealer Weise hat der entsprechende Wert wegen anhaltender politischen Unsicherheiten kurzfristig - deutlich an Börsenwert/-performance verloren.

Die Sichtung soll nach Grundlage der Finanzberichte der Aktienunternehmen erfolgen, gepaart mit einer grundlegenden Analyse die neben den Kennzahlen auch das Chancen/Risiko - Verhältnis berücksichtigen soll.

Die Bewertung des optimalen Timings für den etwaigen Ein -Ausstieg soll anhand der Chartanalyse und entsprechender Nachrichtenlage erfolgen.

Dieses Wikifolio verfolgt einen mittlerem bis langfristigem Anlagehorizont -- es soll versucht werden eine überdurchschnittliche Rendite zu erwirtschaften. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WFPERFORME
Erstellungsdatum
14.04.2014
Indexstand
High Watermark
108,6

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Jurgen Juric
Mitglied seit 04.04.2014
[Beschreiben Sie, Ihre Erfahrung mit Wertpapieren….] [Beschreiben Sie, wie Sie zum Handel mit Wertpapieren gekommen sind….] [Beschreiben Sie, welche Trading-Erfolge Sie in der Vergangenheit hatten......] [Beschreiben Sie, Ihre Gedanken zur aktuellen Marktlage….] [Beschreiben Sie, wie viel Zeit sie für Ihre Handelsidee aufwenden….]

Entscheidungsfindung

  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA beschließt Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht Die Geschäftsführung der Borussia Dortmund Geschäftsführungs-GmbH als persönlich haftende Gesellschafterin der Borussia Dortmund GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien ("Gesellschaft") hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrates beschlossen, unter teilweiser Ausnutzung des gegenwärtig bestehenden genehmigten Kapitals das Grundkapital der Gesellschaft in Höhe von 67.545.011,00 EUR, das in 67.545.011 auf den Inhaber lautende Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) eingeteilt ist, um einen Betrag von nominal bis zu 24.554.804,00 EUR durch Ausgabe von bis zu 24.554.804 neuen Stückaktien (die "Jungen Aktien") zu erhöhen. Die Jungen Aktien werden ab dem Beginn des Geschäftsjahres 2014/2015 der Gesellschaft (1. Juli 2014) gewinnberechtigt sein, vermitteln also kein Recht am Gewinn des Geschäftsjahres 2013/2014. Die Einbeziehung der Jungen Aktien in die bestehende Notierung für die alten Aktien der Gesellschaft (ISIN DE0005493092) wird aus diesem Grund erst zu einem späteren Zeitpunkt, nach Ablauf der nächsten ordentlichen Hauptversammlung (Gleichstellung der Gewinnberechtigung), erfolgen. Bis dahin sind Zulassung und Handel der Jungen Aktien mit einer separaten Notierung (ISIN DE000A11QXQ6) geplant. Den Kommanditaktionären wird das gesetzliche Bezugsrecht in der Weise eingeräumt, dass die Jungen Aktien von der Close Brothers Seydler Bank AG, Frankfurt am Main, im eigenen Namen und für eigene Rechnung zum geringsten Ausgabebetrag von 1,00 EUR gezeichnet und mit der Verpflichtung übernommen werden, sie den Kommanditaktionären der Gesellschaft zu einem Bezugspreis von 4,66 EUR je Aktie im Verhältnis 11:4 zum Bezug anzubieten, d.h. die Kommanditaktionäre haben das Recht, für jeweils elf bestehende Aktien vier Junge Aktien zu beziehen. Es ist nur der Bezug von einer Jungen Aktie oder einem ganzzahligen Vielfachen davon möglich. Ein Bezugsrechtshandel findet nicht statt. Der für diese Kapitalmaßnahme erforderliche Wertpapierprospekt liegt derzeit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zur Billigung vor. Die Geschäftsführung rechnet damit, dass der gebilligte Prospekt im Verlauf des 22. August 2014 auf der Internetseite der Gesellschaft (www.bvb.de/aktie) veröffentlicht wird. Die Frist für die Annahme des Bezugsangebots (Bezugsfrist) wird 14 Kalendertage betragen und nach der am 25. August 2014 geplanten Veröffentlichung des Bezugsangebots voraussichtlich vom 26. August 2014 bis einschließlich 8. September 2014 laufen. Das Bezugsangebot wird sich ausschließlich an die Kommanditaktionäre der Gesellschaft richten. Der Umfang der im Wertpapierprospekt veröffentlichten Angaben ist an dieser Emissionsart bemessen. Soweit für Junge Aktien im Rahmen des Bezugsangebots keine Bezugsrechte ausgeübt wurden, werden sie im Rahmen einer Privatplatzierung einzelnen strategischen Investoren zum festgesetzten Bezugspreis angeboten ("Privatplatzierung"). Die Gesellschaft hat bereits im Vorfeld der Beschlüsse der persönlich haftenden Gesellschafterin und des Aufsichtsrates über die Kapitalerhöhung von drei Investoren Verpflichtungserklärungen erhalten. Mit den Verpflichtungserklärungen, die für insgesamt bis zu 17.600.000 Junge Aktien abgegeben wurden, verpflichten sich die Investoren einseitig, im Rahmen der Kapitalerhöhung eine jeweils festgelegte Höchstzahl von Jungen Aktien zu erwerben. Die Verpflichtungserklärungen stammen von der Puma SE mit Sitz in Herzogenaurach ("PUMA"), der zur SIGNAL IDUNA Gruppe gehörenden SIGNAL IDUNA Allgemeine Versicherung Aktiengesellschaft mit Sitz in Dortmund und der Evonik Industries AG mit Sitz in Essen ("Evonik"). Evonik als Hauptsponsor, PUMA als Trikot-Ausrüster und die SIGNAL IDUNA Holding Aktiengesellschaft mit Sitz in Dortmund ("SIGNAL IDUNA") als Namensrechtegeber für das Stadion "SIGNAL IDUNA PARK" sind die drei wichtigsten Sponsoren der Gesellschaft. SIGNAL IDUNA und unsere Gesellschaft haben heute eine Verlängerung des seit Oktober 2005 laufenden und zuletzt bis 30. Juni 2021 geschlossenen Werbevertrages über das Namensrecht am Stadion ("SIGNAL IDUNA PARK") und des Werbevertrages über den "Champion-Partner"-Status von SIGNAL IDUNA bis nunmehr 30. Juni 2026 vereinbart. Das Hauptsponsorenverhältnis mit Evonik, die seit Juli 2014 auch Kommanditaktionär unserer Gesellschaft ist, wurde bereits im Juni 2014 bis 30. Juni 2025 verlängert. Der bis 30. Juni 2020 geschlossene Ausrüstervertrag mit PUMA ist ebenfalls langfristig ausgelegt. Die Gesellschaft beabsichtigt, den (bei unterstellter Vollplatzierung) erwarteten Bruttoemissionserlös in Höhe von rund 114,4 Millionen EUR in einem Umfang von rund 40 Millionen EUR zur Rückführung von Finanzverbindlichkeiten zu verwenden. Soweit der Nettoemissionserlös diesen Betrag übersteigt, sollen die verbleibenden Mittel zur Erhöhung der finanziellen Widerstandsfähigkeit als Liquiditätsreserve vorgehalten werden. Als mögliche Verwendungszwecke für die Liquiditätsreserve kommen heute noch nicht feststehende, zukünftige wachstumssteigernde Investitionen ins Anlagevermögen in Betracht. mehr anzeigen

Kommentar zu INFINEON TECH.AG NA O.N.

Infineon Technologies AG macht Angebot für die Akquisition der International Rectifier Corporation für 40 Dollar je Aktie oder ca. 3 Mrd. Dollar in bar Wirtschaftspresse 20. August 2014 Die Akquisition schafft ein hochkomplementäres und innovatives Halbleiter-Produktportfolio, stärkt Vertrieb sowie regionale Präsenz. Die Integration erweitert die Expertise von Infineon bei Leistungshalbleitern und stärkt das Know-how im Bereich der Energieumwandlung. Infineon erweitert mit International Rectifier die Expertise bei Verbindungshalbleitern (Galliumnitrid) und kann signifikante Skaleneffekte in der Produktion realisieren. Infineon bietet 40 US-Dollar in bar für alle ausstehenden Aktien von International Rectifier – und damit einen Aufschlag von rund 47,7 Prozent auf den durchschnittlichen Aktienpreis von International Rectifier in den vergangenen drei Monaten bzw. von rund 50,6 Prozent auf den Schlusskurs der International Rectifier-Aktie am 19. August 2014. Positiver Effekt der Transaktion auf pro-forma Gewinn je Aktie bereits im Geschäftsjahr des Closings erwartet. Der Margenbeitrag soll spätestens im zweiten vollen Geschäftsjahr nach Closing mindestens bei den 15 Prozent Segmentergebnis-Marge liegen, die Infineon über den Zyklus anstrebt. DieTransaktion wird durch zusätzliches Fremdkapital sowie aus eigenem Cash finanziert, die Kapitalstruktur von Infineon wird weiter optimiert. mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Dax - mal hoch, mal runter An der Frankfurter Börse sind im frühen Handel leichte Kursgewinne durchaus drin. Allerdings sollten Anleger nicht allzu viel erwarten. Nach Berechnungen von Banken und Brokern notiert der deutsche Leitindex im Handel vor dem eigentlichen Börsenstart in Frankfurt bei rund 9.892 Punkten. Das sind rund 25 mehr als am Vortag. Eine klare Richtung ist wie auch schon an den Vortagen nicht zu erkennen. An der Wall Street und der Technologiebörse Nasdaq verbuchten die wichtigsten Indizes am Mittwoch überwiegend Kursgewinne. Der Dow-Jones-Index rückte 0,3 Prozent auf 16.867 Punkte vor. Der breiter gefasste S&P 500 gewann ein halbes Prozent auf 1.959. An der Technologiebörse Nasdaq verbuchte der Composite-Index ein Plus von 0,7 Prozent auf 4.379. Anleger griffen trotz enttäuschender Konjunkturdaten zu. Damit lief der Handel genau anders herum als am Tag zuvor, als die Märkte positive Wirtschaftsdaten komplett ignoriert hatten. Im ersten Quartal war die US-Wirtschaft wegen des harten Winters mit einer auf das Jahr hochgerechneten Rate von 2,9 Prozent geschrumpft - das größte Minus seit fünf Jahren. Zudem musste die US-Industrie im Mai ein überraschendes Auftragsminus hinnehmen. Die japanische Börse schließt sich am Donnerstag den passablen Vorgaben aus Amerika an. Der Nikkei-Index gewinnt kurz vor Handelsschluss am Donnerstag ein knappes halbes Prozent. Quelle: boerse.ard.de mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Leichte Kursgewinne voraus In der neuen Börsenwoche müssen die Dax-Bullen auf einen der wichtigsten Treiber der jüngsten Rally verzichten. Wie wird der Dax das verkraften? Am Hexensabbat haben die kurzfristigen Akteure an den Terminmärkten den Dax noch auf ein neues Rekordhoch getrieben. Bis auf 10.050 Zähler schoss der deutsche Leitindex empor. Doch das frische Allzeithoch wurde rasch abverkauft, der Dax schloss mit 9.987 Punkten sogar deutlich unter der 10.000er-Marke. Das stimmt mit Blick auf die neue Börsenwoche nicht allzu optimistisch. Dax offiziell im Sommerloch? "Der große Verfall an den Terminbörsen hat offiziell das Sommerloch eingeläutet", sagte Händler Andreas Lipkow vom Vermögensverwalter Kliegel & Hafner. "Viele Anleger dürften sich eher an der Seitenlinie platzieren und nicht den Helden spielen." Zumal die geopolitischen Risiken im Irak und der Ukraine übers Wochenende nicht kleiner geworden sind. Im wichtigsten Ölförderstaat rückte die Terrorgruppe Isis massiv vor. Das macht sich auch am Ölmarkt bemerkbar: Die Preise für WTI und Brent ziehen jeweils um rund 39 Cent an. Quelle: boerse.ard.de mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.