Starke und dynamische Märkte

Thomas Junginger

Performance

  • +5.3 %
    since 2018-06-24
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    You want access to all the information?
    • All key figures
    • The current portfolio
    • Every trade in real time

Trading Idea

Das wikifolio soll grundsätzlich weltweit in Märkte und Sub-Märkte investieren, die sich meiner Ansicht nach nachhaltig durch ein starkes Wachstum und eine überdurchschnittliche Performance auszeichnen. Ziel soll es sein, von der Stärke besonders dynamischer Märkte zu profitieren und langfristig ein kontinuierliches Wertwachstum zu erzielen.

Das wikifolio beabsichtigt die identifizierten Märkte primär durch ETFs abzubilden. Dies hat meiner Meinung nach den Vorteil einer geringen Kostenstruktur bei gleichzeitiger Risikominimierung durch den zugrundeliegenden Aktienkorb (Diversifikation). Stehen keine geeigneten ETFs zur Verfügung kann auch eine Auswahl von Einzelaktien zur Abbildung des Investitionsansatzes verwendet werden. Die Auswahl soll in der Regel weltweit auf Basis fundamentaler und technischer Kriterien erfolgen und vornehmlich Indizes aus wettbewerbsstarken und innovativen Industrienationen berücksichtigen.

Die technische Auswahl soll u.a. in Anlehnung an die berühmte Relative-Stärke-Strategie nach Levy erfolgen. Aus Sicht eines europäischen Investors sollen die meiner Analyse nach circa 3-5 stärksten Märkte (Momentum/RSI) ermittelt werden, die zudem fundamental überzeugen.

Die Zusammensetzung des wikifolios soll laufend überprüft werden. Die Philosophie dieses wikifolios soll es sein, Gewinne laufen zu lassen und schwache Märkte konsequent und regelbasiert auszutauschen. Dabei soll überlegtes und sachgerechtes Handeln im Vordergrund stehen - kein hektisches oder emotionales Trading. show more
This content is not available in the current language.
Master data
Symbol
WF000MOM11
Date created
2018-06-24
Index level
High watermark
105.2

Rules

wikifolio labels

Investment Universe

Trader

Thomas Junginger
Registered since 2018-06-24

Decision making

  • Technical analysis
  • Fundamental analysis
  • Other analysis

Comments

Comment

Wikifolio Anpassung:

Heute wurde die Gewichtung des Portfolios angepasst. Wir haben den S&P 500 verkauft und die Gewichtung US-amerikanischer Aktien von ca. 50% auf 25% reduziert. Nach dem starken Einbruch im 4. Quartal 2018 sehen wir seit Weihnachten eine kräftige Erholung an den amerikanischen Aktienmärkten. In den wichtigen US-Indizes ging es jeweils deutlich um mehr als 10 Prozent nach oben. War jetzt der perfekte Zeitpunkt, um die Gewichtung zu ändern? Vermutlich nicht, aber die Wahrscheinlichkeit steigt, dass es in den nächsten Monaten wieder Richtung Süden geht. Warum? Grund für die Skepsis ist, dass das Gewinnwachstum für US-Unternehmen in 2019 deutlich sinken wird. Denn die positiven Effekte der Steuerreform von Trump werden nun nach und nach weniger. Bereits für das 4. Quartal 2018 konnte man das in den Quartalsberichten der Unternehmen sehen.

Gleichzeitig haben wir die Gewichtung für brasilianische und chinesische Aktien auf jeweils 25% erhöht. Damit haben wir das Portfolio breiter diversifiziert. Insbesondere der brasilianische Aktienmarkt ist relativ uunkorreliert zu den anderen Positionen, so dass wir das Risiko insgesamt verringern. Brasilien hat zudem mit der neuen konservativen Regierung die Chance den wirtschaftlichen Stillstand der letzten Jahre zu beenden. Daher erwarten wir für den Aktienmarkt weiterhin positive Impulse und Kurssteigerungen. 

China wiederum ist im aktuellen Korrekturzyklus deutlich weiter als die USA. Auch wenn die Wachstumsraten zur Zeit sinken, geht trotzdem kein Weg an China in den nächsten Jahren vorbei. Auch die Bewertung von führenden chinesischen Unternehmen ist im Vergleich mit den USA zum Teil deutlich attraktiver. Und die chinesische Regierung wird es kaum zulassen, dass der Aktienmarkt implodiert. Einziges sehr großes Risiko ist hier der Handelskonflikt mit den USA. Aber wenn dieser nicht gelöst wird, dann wird man überall den Anschnallgurt anlegen müssen.

show more

Comment

Wikifolio Wochenkommentar:

Noch einmal gut gegangen. Dank eines starken Freitags und satten Kursgewinnen zum Wochenende erlebten wir eine zufriedenstellende Woche und konnten die (aktuellen) Verluste wieder deutlich eingrenzen. Ist das der heiß ersehnte Turnaround? Ist jetzt wieder alles super und alle kaufen Aktien? Zwar hängen viele Damoklesschwerter über dem Markt wie bspw. China, Handel, Brexit, Haushaltsstreit USA. Dennoch gibt es zwei gute Punkte die Lust auf mehr machen. Die Notenbank in den USA hat verbal nachgelegt und suggeriert nun eine Pause der Zinswende. Zusätzlich will man auch, falls notwendig, die Anleiheverkäufe anpassen. Das klang bei der letzten FED-Sitzung noch deutlich anders und hat uns die Kursschmelze der letzten Wochen eingebracht. Darüber hinaus zeigte der US-Arbeitsmarkbericht, dass die US-Wirtschaft immer noch boomt. So viele neu geschaffene Stellen wie im Dezember (312.000) gab es bisher nur selten. Das lässt hoffen. So mancher Anleger, der noch über genügend Cash verfügt, wird jetzt Appetit auf eine höhere Investitionsquote bekommen.

Sollten sich die oben beschriebenen Damoklesschwerter nicht zum Schlechteren wenden, dann rechne ich in der nächsten Woche mit moderaten Kursgewinnen. Wohin die Reise mittelfristig gehen wird sehen wir dann spätenstens im März, wenn die Frist zur Lösung des Handelsstreits zwischen den USA und China abläuft.

show more

Comment

Wikifolio Wochenkommentar:

Man muss es ganz klar sagen: Das war wieder einmal eine rabenschwarze Woche. Besonders extrem war die Reaktion der Anleger auf den FED-Zinsentscheid in den USA. Mit diesem Szenario hatte kaum einer gerechnet. Powell sagte ganz klar, dass ihn der Aktienmarkt nicht sonderlich interessiere und die FED auch nicht jedes Mal zu Hilfe kommt, wenn der Markt falle. Dazu kam noch der berühmt-berüchtigte und vorübergehende Shutdown in den USA, den sowohl die Demokraten als auch die Republikaner nicht wirklich verhindern wollten. Somit zog die Wallstreet alle anderen Börsen mit in den Keller.

Summa summarum häufen sich die negativen Nachrichten aktuell und die Marktteilnehmer sind von der Furcht eines bevorstehenden Crashs getrieben (eigentlich befinden wir uns gerade mittendrin). Die posititven Nachrichten (Einigung im Haushalsstreit mit Italien, Konsumklima in den USA weiterhin auf Rekordhoch) werden verdrängt.

Man darf eines aber nicht vergessen: Größere Schwankungen sind normal. Ein Markt, der nur permanent nach oben strebt wird zwangsläufig in einer Blase enden. Für langfristig orientierte Anleger sehe ich aktuell keine Gefahr und die Kurse werden - wie immer - auch irgendwann wieder steigen. Zumal sich in jeder Krise die Chance ergibt noch einmal billig einzukaufen.

In diesem Sinne wünsche ich allen Investoren frohe Weihnachten und Gelassenheit für das neue und sicherlich hochspannende Jahr 2019!

show more

Comment

Wikifolio Wochenkommentar:

In der letzten Woche haben wir einen Markt erlebt, der von Panik und blankem Entsetzen geradezu ergriffen war. Dies hat sich auch in der Performance des Wikifolios niedergeschlagen und mit einem Wochenverlust von ca. 5 % sind wir wieder auf die Unterstützungszone im Bereich von 95 zurückgefallen, die wir bereits zum dritten Mal testen. Zunächst einmal fing die letzte Woche nach dem "Waffenstillstand" im Handelsstreit USA/China wie erwartet mit einem kräftigen Sprung nach oben an. Auch die Aussagen von Vertretern der amerikanischen Notenbank liesen auf eine gute Woche hoffen (Mehrere Mitgieder der FED favorisieren mittlerweile eine abwartende Haltung für die nächsten Zinserhöhungen).

Doch dann platzte mit der Festnahme der Financhefin des chinesichen Konzerns Huawei durch Kanada /auf Drängen der USA) eine regelrechte Bombe. Dieser Konflikt bedroht eine Einigung im Handelsstreit und hat das Potential die Gräben zwischen der USA und China noch zu vertiefen. Das Resultat eines Scheiterns wäre eine (kurz- bis mittelfristige) Katastrophe für die Märkte und die Marktteilnehmer haben aus Furcht größere Positionen wahllos verkauft. Über das Wochenende hat sich der Konflikt noch einmal verschärft und China hat Konsequenzen gegenüber Kanada und den USA angedroht, sollten diese Ihre Kurs nicht sofort ändern (was sehr unwahrscheinlich ist). Daher sollten die Risiken an den Märkten vorerst hoch bleiben.

Doch vorausschauende und vor allem langfristig-denkende Investoren sollten sich auch in diesen Zeiten wieder bewusst werden, dass die meisten Korrekturen kürzer andauern, als man denkt. Und jeder Kurseinbruch eröffnet wiederum neue Chancen und Möglichkeiten. 

show more
Don't miss out on anything!
To see all comments of this wikifolio please create an account.