Charttechnik + MM + Disziplin

Performance

  • +2.5 %
    since 2016-08-20
  • -0.9 %
    1 Year
  • +0.6 %
    Ø-Performance per year
All fees have already been deducted

Risk

  • -11.8 %
    Maximum loss (to date)
  • -
    Risk factor
Content after Login

You want access to all the information?

To see actual portfolio of this wikifolio, the performance-chart and sustainability-score please register now - for free.

Register

Trading Idea

Das WFdaxolotl soll den Erfolg einer Strategie abbilden, die auf meinen persönlichen, durch das Studium einschlägiger Literatur erlangten Kenntnissen der drei meines Erachtens wichtigsten Pfeiler der Thematik Finanzmarkt-Spekulation beruht:

I. Klassische Charttechnik, alles was bspw. John J. Murphy, Technische Analyse der Finanzmärkte[...], München 2006 oder Jack D. Schwager, Schwager on Futures, München 2005 besprechen.

Daraus lassen sich Situationen/Pattern herleiten, auf deren Fortsetzung in die Zukunft man mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit schließen kann.
Ich bilde mir - mit Sokrates - nicht ein zu wissen, warum die Charttechnik funktioniert! Es gibt verschiedene Erklärungsansätze, aber diese Diskussion ist philosophischer Natur und gehört nicht hierher.

II. Money Management (MM): Hebel, Positionsgröße und Stops werden entsprechend der durch die technische Analyse gewonnenen Marken derart eingerichtet, dass bei keinem einzelnen Trade mehr als 2.5% des gesamten Kapitals riskiert werden. Die Parameter eines potentiellen Trades sollten ein CRV von mindestens 2:1 gewährleisten. Bei sehr kurzfristigen (sprich: untertagigen) Engagements, die einen geringen Anteil am Gesamthandel haben sollen, wird diese CRV-Regel vielfach gestresst, deswegen wird für solche Trades das maximal zulässige Risiko halbiert.
Es wird maximal mit einem Hebel von 150 (!) gearbeitet, die Großzahl der Trades soll jedoch mit deutlich geringeren Hebeln vollführt werden, idealerweise mit einem Hebel von 8-15. So erreicht man erfahrungsgemäß ein logisches Gleichgewicht von Schlagzahl (wegen des CRV-Filters) und Trefferwahrscheinlichkeit (50%, also der berühmte Coin Flip sollten aus MM-Perspektive reichen, um profitabel zu handeln - ich behaupte, diese Quote zu übertreffen).

III. Disziplin: jeder einzelne Trade wird in den Kommentaren wenigstens knapp charttechnisch begründet und es wird ausschließlich mit vordefinierten Stops/Limits gearbeitet, die durch den Handelsansatz vorgegeben sind und die Mindestinformation eines entsprechenden Kommentares bilden. Die SL sehr kurzfristiger sowie hoch gehebelter Positionen werden alsbald auf Break Even (BE) nachgezogen. Bei Änderung der Stops/Limits erfolgt eine entsprechende Kommentierung (ggf. näher erläutert durch charttechnische Begründung) spätestens zusammenfassend am Ende des Handelstages, an dem sie vorgenommen wurde.


Die Auswahl der Basiswerte und Derivate des wikifolio.com Anlageuniversums ist vollkommen unbeschränkt. Ich habe Erfahrung im gehebelten Handel mit Aktien, Indizes, Rohstoffen, Devisen und Staatsanleihen.

Der Anlagehorizont ist in der Regel kurz- bis mittelfristig. Die Haltedauer bei hoch gehebelten Derivaten kann nur wenige Minuten betragen, während Investments in Aktien tendentiell auf mittelfristige Zeiträume eingegangen werden. Langfristige Investments (größer Jahr) spielen eine marginale Rolle. show more
This content is not available in the current language.

Master data

Symbol
WFDAXOLOTL
Date created
2016-08-20
Index level
High watermark
103.2

Rules

wikifolio labels

Investment Universe

Trader

Registered since 2013-02-14

Decision making

  • Technical analysis
  • Other analysis