Der Marsch der Nasdaq – ist so viel Rallye noch gesund?

„Bei den aktuellen Preisen von Technologie-Aktien kann einem schon schwindelig werden.“ wikifolio-Trader Marius Rimmelin ist mit dieser Wahrnehmung sicherlich nicht alleine. Jeder Anleger, ob groß oder klein, so scheint es, will ein Stück vom Kuchen. So klettert die US-Technologiebörse Nasdaq unbeirrbar weiter nach oben.

matrix-technologie
Quelle: Markus Spiske, unsplash.com

Es vergeht kein Handelstag ohne neues Allzeithoch an der Nasdaq. Die US-Tech-Aktien liegen seit Jahresanfang gut 15 Prozent im Plus. Die Aktien der Branchengiganten Microsoft , Facebook und Co. notieren allesamt so hoch wie nie zuvor. Aber auch andere Namen wie etwa Zoom kennen wenig Bodenhaftung. Der Grund ist für die wikifolio-Trader schnell ausgemacht. Die Anleger investieren in Aktien, die nur wenig von den wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie betroffen sind oder im Gegenteil sogar von der Krise profitieren. „Der Technologiesektor ist ein eindeutiger Gewinner der Covid-19-Krise – einer Krise, die viele traditionelle Sektoren heftig getroffen hat und zu einem schlimmen Einbruch der Konjunktur in diesem Jahr führen wird“, bestätigt Wilfried Schopges ( diamant ). Auch sein wikifolio Succestecbrands notiert – wie die Nasdaq – auf neuem Allzeithoch.

Das Coronavirus als Antrieb für die Tech-Industrie

dirk-althaus-wikifolio-trader

In den letzten Monaten wurde in der Finanzwelt deutlich, wie (überlebens-)wichtig und unaufhaltbar die Tech-Industrie mittlerweile geworden ist.

Dirk Althaus
techguru

Der massive Geldzufluss in die Branche ist laut JPMorgan-Stratege Marko Kolanovic teils auf die Befürchtung des Marktes zurückzuführen, die Pandemie werde sich mit steigenden Infektionszahlen erneut verschlimmern. In den USA haben sich mittlerweile über drei Millionen Menschen mit dem Virus infiziert – mehr als ein Viertel der weltweiten Fälle. Covid-19 könnte daher, so die Annahme, zu permanenten Veränderungen im wirtschaftlichen Leben führen, die Tech- und Wachstumsunternehmen generell in die Hände spielen. „In den letzten Monaten wurde in der Finanzwelt deutlich, wie (überlebens-)wichtig und unaufhaltbar die Tech-Industrie mittlerweile geworden ist. Das hat sich letztendlich in den einzelnen Werten und damit auch im Nasdaq-Index widergespiegelt. Vor allem die Top 5 im Index – Apple , Microsoft, Amazon , Facebook und Alphabet – haben eine Position eingenommen, die es anderen Unternehmen schwerfallen dürfte, aufzuholen“, kommentiert wikifolio-Trader Dirk Althaus ( techguru ), der das rasant wachsende wikifolio Cybersecurity Innovators verwaltet, die Marktlage.

Chart

abc
cde

Stefan Waldhauser ( stwBoerse ) kennt als ehemaliger Tech-Unternehmer das Silicon Valley sehr gut – und als Investor bringt er dieses Wissen in sein wikifolio High-Tech Stock Picking ein. Dass die Krise den Tech-Werten unter die Arme greift, ist für ihn offensichtlich: „Es hat sich mittlerweile herumgesprochen, dass durch die Corona-Pandemie die Digitalisierung unserer Gesellschaft einen regelrechten Sprung gemacht hat. Daher gehören viele der an der Nasdaq notierten Tech-Unternehmen tatsächlich zu den Corona-Gewinnern und es ist nur folgerichtig, dass die führende Technologiebörse sich besser entwickelt hat als andere Finanzmärkte.“

Verschnaufpause vor neuen Hochs

Die aktuelle Entwicklung löst bei Waldhauser aber nicht nur Jubeltänze aus: „In den letzten Monaten hat ja eine regelrechte Flucht in die Tech-Werte eingesetzt, selbst ehemalige Value-Investoren haben eine Kehrtwende hinter sich und investieren mehr und mehr in Nasdaq-Werte. Daher wird dort die Luft tatsächlich sehr dünn.“ Die Bewertungen, so der wikifolio-Trader, seien überzogen: „Sie passen nicht zur realwirtschaftlichen Lage. Denn auch die meisten Tech-Unternehmen sind nicht immun gegen eine Rezession. Eine deutliche Konsolidierung ist daher überfällig.“

Was die Tech-Trader bewegt

Erfahren Sie von den Top-Tradern Stefan Waldhauser, Dirk Althaus, Wilfried Schopges und Marius Rimmelin, wie es um die Technologie-Aktien nach diesem rasanten Anstieg bestellt ist, wo es noch Potential gibt und bei welchen Papieren man jetzt die Schäfchen besser ins Trockene bringen sollte. Einfach kostenlos registrieren und weiterlesen!

Jetzt kostenlos registrieren!

Auch Trader-Kollege Althaus rechnet zumindest kurzfristig mit einer Verschnaufpause am Tech-Parkett: „Ich gehe davon aus, dass etwas Schub rausgenommen wird, was sicher auch dem Gesamtmarkt guttun würde. Langfristig sehe ich allerdings hier nur neue Allzeithochs.“